Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
270 Jahre alte Buche wird zum Naturdenkmal

Henriettenstift 270 Jahre alte Buche wird zum Naturdenkmal

Die Regionsversammlung hat in ihrer jüngsten Sitzung die Blutbuche im Garten des Henriettenstifts zum Naturdenkmal ernannt. Neben der prachtvollen Krone und der hohen Vitalität des Baumes ist vor allem das Alter bemerkenswert. Bereits seit etwa 270 Jahren spendet die Buche im Sommer Schatten.

Voriger Artikel
Mousse T. und Sennheiser stellen 3-D-Mikro vor
Nächster Artikel
So sieht das neue Studentenwohnheim aus

Die 270 Jahre alte Blutbuche im Garten des Henriettenstifts steht jetzt unter besonderem Schutz.

Quelle: Frank Wilde

Hannover. Mit diesen Eigenarten erfüllt der Baum alle Voraussetzungen für eine Aufnahme in das Verzeichnis der Naturdenkmale. Die Blutbuche steht jetzt unter besonderem Schutz.

Im Umland wurden drei weitere Naturphänomene zu Denkmalen ernannt. Vermutlich vor 1700 wurde die Stieleiche in Sehnde gepflanzt, die jetzt aufgrund ihres Alter geschützt wird. Außerdem wurde ein rund 27 Tonnen schwerer Findling aus Barsinghausen zum Naturdenkmal ernannt. Auch ein weiterer Findling aus Hagen bei Neustadt ist ins Verzeichnis der Naturdenkmale aufgenommen worden. Die vier neuen Eintragungen unterliegen nun den gleichen Vorschriften wie die 201 anderen geschützten Bäume, Höhlen, Dünen und Felsen in der Region Hannover.

Acht Bäume mussten dagegen ihren Platz in der Liste räumen. Sie wurden entweder zugunsten der Verkehrssicherheit gefällt oder von Stürmen umgeworfen. Darunter sind auch die verbliebenen Kastanien am alten Dorfschulhaus in Vahrenwald. Sie sind als Reste einer Allee nicht mehr erkennbar und unterliegen jetzt dem Schutz der Stadt.

Von Anna Beckmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.