Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 30 Anwohner dürfen ins Astor-Parkhaus
Hannover Aus der Stadt 30 Anwohner dürfen ins Astor-Parkhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.12.2015
Von Andreas Schinkel
Falschparker rund ums Astor-Kino sorgen für Ärger. Quelle: Insa Cathérine Hagemann
Anzeige
Hannover

Die Stadt Hannover will rigoroser gegen Falschparker rund ums Astor-Kino vorgehen. Politessen sollen in den Abendstunden verstärkt auf Parksünder achten, kündigte die Stadt in der jüngsten Sitzung des Bezirksrats Mitte an. Im Parkhaus neben dem Kino, das bisher kaum ausgelastet ist, können Anwohner künftig Plätze mieten. Dafür müssen sie 40 Euro im Monat bezahlen, bis zu 30 Plätze will der Parkhaus-Eigentümer, die städtische Union Boden, für Anwohner reservieren. „Der Preis liegt weit unter den marktüblichen Konditionen“, sagt Bezirksbürgermeister Michael Sandow (SPD). Alle Anwohner in einem Umkreis von zwei Kilometern vom Parkhaus dürfen das Angebot in Anspruch nehmen.

Bewohner der engen Seitenstraßen rund ums Astor Kino beschweren sich seit Monaten über zugeparkte Anwohnerparkplätze. Für die Bewohnerparkzonen bezahlen sie jährlich rund 30 Euro, haben aber keinen Anspruch auf einen bestimmten Stellplatz. Zudem sind abends etliche Straßeneinmündungen zugestellt. Die Stadt hat jetzt Poller und Radbügel am Eingang zur Nikolaistraße aufgestellt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Logistik-Unternehmen Arvato haben am Dienstag etliche Mitarbeiter für rund vier Stunden die Arbeit niedergelegt. Nach Angaben von Verdi beteiligte sich eine „dreistellige Zahl“ der insgesamt rund 2500 Beschäftigten an dem Warnstreik am Messe-Gelände, die Rede war von rund 200 Teilnehmern. 

18.12.2015

Die neuen Wahlbereiche für die Kommunalwahl im kommenden Jahr sind umstritten. Die FDP befürchtet gravierende Nachteile für die kleinen Parteien. Die Verwaltung weist die Vorwürfe zurück.

15.12.2015

Freifunk Hannover hat am Dienstag einen zweiten öffentlichen WLAN-Router in Hannover installiert. Damit sollen dort künftig noch mehr Passanten kostenlos ins Internet gehen können, sagte Carsten Wiemann von der Initiative. Der Router wurde an der Kröpcke-Uhr installiert, weil der erste bereits ausgelastet sei. 

15.12.2015
Anzeige