Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 30.000 Menschen feiern Steintorfest in Hannover
Hannover Aus der Stadt 30.000 Menschen feiern Steintorfest in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:25 05.06.2011
30.000 Menschen feierten am Wochenende das Steintorfest. Quelle: Florian Petrow
Anzeige

Sie räkelten sich – leicht bekleidet – auf einem Tresen und zogen die teils amüsierten, teils faszinierten Blicke der Besucher auf sich. „Wir haben ein absolutes Rekordergebnis erzielt“, sagte am Sonntag Werner Schenk, Sprecher der Steintor-Wirte, die das Fest in diesem Jahr zum achten Mal gemeinsam organisierten.

Am Sonnabend wurde in Hannover das achte Steintorfest gefeiert.

Seinen Schätzungen zufolge feierten mehr als 30 .000 Menschen rund um das Steintor. „Nach dem Grönemeyer-Konzert wurde es so voll, dass wir den Zugang über den Bereich Am Marstall zeitweise dicht machen mussten. Alle waren gut drauf, es war absolut gigantisch“, sagte Schenk. Nach Angaben der Polizei verlief das Fest friedlich. „Wir haben im Laufe des Abends keine besonderen Feststellungen gemacht“, sagte eine Polizeisprecherin.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Baudezernent Uwe Bodemann hat im Bauausschuss des Rates nicht sagen wollen, ob die Stadt sofort nach Vorliegen der Planfeststellungsgenehmigung für die umstrittenen Hochwasserabgrabungen an der Ihme Aufträge an Baufirmen erteilt oder anderweitig kostenintensive Vorhaben startet, solange noch die Frist für Klagen läuft.

Conrad von Meding 04.06.2011

Neonazis haben in der Nacht zu Sonnabend einen Aufmarsch in Hannover-Kleefeld veranstaltet. Gegen 23.30 Uhr zogen mehr als ein Dutzend maskierte Personen durch die Kleestraße und weiter durch die Kapellenstraße in Richtung Schlegelplatz.

05.06.2011

Der Termin für das dritte Festival der Philosophie in Hannover steht bereits fest, auch auf das Motto haben sich die Veranstalter – im Wesentlichen Stadt und Leibniz Universität – geeinigt, aber die Finanzierung wackelt.

Andreas Schinkel 04.06.2011
Anzeige