Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 300 Demonstranten bei Frei.Wild-Konzert
Hannover Aus der Stadt 300 Demonstranten bei Frei.Wild-Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:35 30.11.2013
Von Tobias Morchner
Demonstranten protestieren gegen den Auftritt der südtiroler Band Frei.Wild im Capitol. Quelle: Kateryna Kostyrko
Anzeige
Hannover

Rund 300 Kritiker der umstrittenen Rockband Frei.Wild hatten sich am Freitagabend am Schwarzen Bär versammelt um gegen den Auftritt der Südtiroler Combo im Capito zu protestieren. Wochenlang hatten die Demonstranten versucht, den Vermieter der Halle, Michael Lohmann, zur Absage des Konzerts zu Bewegen. Doch der hatte das Ansinnen mit dem Hinweis abgelehnt, die Band stehe nicht unter Beobachtung des Verfassungsschutzes.

Auch die Politik hatte Kritik an dem Konzert geübt. In einer von allen Parteien verabschiedeten Resolution hatte der Bezirksrat Linden gegen die Veranstaltung protestiert, weil eine „in der rechten Grauzone verortete Band“ auftrete, wie es in der Resolution heißt. „Frei.Wild“ schüre in ihren Texten Vorurteile gegenüber Andersdenkenden und betreibe Geschichtsrevisionismus, heißt es weiter. Der Bezirksrat forderte das Capitol vergeblich auf, das Konzert abzusagen

Frei.Wild wird immer wieder mit der rechtsextremistischen Szene in Verbindung gebracht. Bei der Echo-Verleihung im März zog der Ausrichter die Nominierung der südtiroler Rocker zurück, weil andere Künstler dagegen protestiert hatten. Die Band distanziert sich öffentlich von Extremismus, doch ziehen ihre volks- und heimatnahen Texte viele Fans aus dem rechtsextremen Milieu an.

tm/rm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Vier Tage vor dem Frei.Wild-Konzert im Capitol wird nicht nur der Protest gegen den Auftritt der Tiroler Band lauter. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) in Bonn prüft, ob die umstrittenen Rocker in einem ihrer Lieder Hass und Gewalt propagieren.

29.11.2013

Am 29. November will die umstrittene Band Frei.Wild im Capitol spielen. Viele sehen das jedoch kritisch: Die Linken bringen Oberbürgermeister Schostok ins Spiel, in der Faust ist eine Diskussionsveranstaltung geplant – und jetzt werden die Texte der Band zudem auf Jugendgefährdung geprüft.

25.11.2013

Das geplante Konzert der umstrittenen Band „Frei.Wild“ im Capitol wird nun auch vom Bezirksrat Linden-Limmer verurteilt. „Frei.Wild“ schüre in ihren Texten Vorurteile gegenüber Andersdenkenden und betreibe Geschichtsrevisionismus, heißt es in einer Resolution.

Rüdiger Meise 25.11.2013

Theater in der Kirche, Märkte zum Advent, ein Basar zum Tauschen und Sterne in den Tropen: In Hannover ist am Wochenende wieder viel los. Wir geben einen kurzen Überblick zu den wichtigsten Tipps und Terminen.

06.12.2013

Im Klinikum Region Hannover sollen in den kommenden vier Jahren 400 Vollzeitstellen wegfallen. Die Mitarbeiter sind bestürzt – und eine Krankenschwester macht ihrem Ärger Luft.

Mathias Klein 02.12.2013
Aus der Stadt Podiumsdiskussion über Nationalsozialismus - Rechtsextremer beleidigt Ingrid Wettberg

Eigentlich sollte bei einer Veranstaltung im Haus der Region Hannover über die Folgen des Nationalsozialismus diskutiert werden. Dann ergriff ein vermeintlich Rechtsextremer das Wort, beleidigte die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde – und wurde vom Regionspräsidenten mit einem Hausverbot bestraft.

Gunnar Menkens 01.12.2013
Anzeige