Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Polizei nimmt mutmaßlichen Einbrecher fest
Hannover Aus der Stadt Polizei nimmt mutmaßlichen Einbrecher fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 08.09.2015
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Eine aufmerksame Passantin hatte in der Nacht gegen 1.30 Uhr eine Streifenwagenbesatzung an der Namedorfstraße angesprochen. Sie habe kurz zuvor an der Wülferoder Straße einen maskierten Mann bemerkt, der sich verdächtig verhaltenden Mann hatte.

Die Beamten fuhren zu dem Geschäft, wo eine Tür aufgebrochen war. Nahezu zeitgleich kam der 33-Jährige aus dem Laden und versuchte zu flüchten. Dabei ließ er mehrere Gegenstände – vermutlich das Diebesgut und sein Aufbruchwerkzeug – fallen. Die Polizisten konnten den Tatverdächtigen nach wenigen Metern einholen und festnehmen. Er wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hannover und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

iro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem hannoverschen Arbeitsmarkt verbessern sich die Job-Chancen für ältere Arbeitslose: Die Agentur für Arbeit hat 10 000 über 50-Jährige in neue Jobs vermittelt. Die Arbeitgeber schätzten vor allem ihre Lebenserfahrung.

Andreas Schinkel 11.09.2015

Die Mehrheit der Umweltpolitiker im Rat kann sich für eine stehende Surf-Welle auf der Leine erwärmen, doch öffentliches Geld soll nicht in das Projekt „Leinewelle“ fließen. So erteilten SPD und Grüne Montag im Umweltausschuss den Forderungen von CDU und Linken eine Absage für eine Bürgschaft.

Andreas Schinkel 08.09.2015
Aus der Stadt Insolvente Dialyse-Praxis - US-Konzern kauft AWO-Zentren

Die überschuldete Gesundheitssparte des AWO-Bezirksverbands hat vier Monate nach dem Gang zum Insolvenzgericht einen Käufer gefunden. Fünf Dialysezentren und zwei medizinische Versorgungszentren gehören künftig dem amerikanischen Unternehmen DaVita Süd-Niedersachsen.

Gabi Stief 11.09.2015
Anzeige