Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
So sehen Sieger aus

Ball des Sports So sehen Sieger aus

Am Freitagabend feierten 3500 Gäste beim zehnten „Ball des Sports“ im Hannover Congress Centrum. Auch Hannovers Prominenz zeigte wieder einmal ihre Gesichter – und kürte die Sportler des Jahres 2013.

Voriger Artikel
Dem Gericht geht das Papier aus
Nächster Artikel
Feuer in Segelschule war Brandstiftung

Das Hannover All Sports Team ist beim „Ball des Sports“ zur Mannschaft des Jahres 2013 gekürt worden.

Quelle: Hagemann

Hannover. Die Kombination hat sich längst bewährt. Der „Ball des Sports“ und die Niedersächsische Sportlerwahl, das passt bestens zusammen. Auch beim 
10. Mal am Freitagabend konnten sich 3500 Gäste im Hannover Congress Centrum davon überzeugen.

Sport trifft auf Politik und Wirtschaft. Auch das ist ein bewährtes Konzept, das bei Hannovers Prominenz ankommt. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil plauderte mit Regionspräsident Hauke Jagau und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok. Wolf-Rüdiger Umbach, Präsident des Landessportbundes Niedersachsen, tauschte sich mit Stadtsportbund-Präsidentin Rita Girschikofsky aus, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hannover, Walter Kleine, mit Axel Holthaus, dem Geschäftsführer von Toto-Lotto Niedersachsen. Dabei waren auch ehemalige Olympiateilnehmer wie Trampolinspringer Henrik Stehlik und Hockeyspielerin Anke Kühne, die vor kurzem das zweite Mal Mutter geworden ist.

Auch beim zehnten „Ball des Sports“ konnten sich 3500 Gäste im Hannover Congress Centrum amüsieren.

Zur Bildergalerie

In den Gängen des Kuppelsaals waren von 20.30 Uhr an die Zwischenstände vom Spiel von Hannover 96 in Mainz heiß begehrte Nachrichten, bis 
21.30 wurde zudem lebhaft diskutiert, wer denn diesmal bei der Sportlerwahl die Nase vorne haben würde. Am Ende waren es mit Mandy Sonnemann (Ju-Jutsu) und Dimitri Peters (Judo) zwei bekannte Gesichter – beide Sportler hatten die Wahl bereits im Vorjahr gewonnen. Mannschaft des Jahres wurde das Hannover All Sports Team mit seinem Drachenboot vor den Bundesliga-Handballern der TSV Hannover Burgdorf, die sich bei der Wahl zum Sportler des Jahres mit Torwart Martin Ziemer über einen weiteren 2. Platz freuen konnten.

Auf der Tanzfläche musste Ziemer bei Musik des „Chris Genteman-Orchestra“ passen. Der gute Mann muss Sonntag gegen Flensburg wieder im Tor stehen.

Die Ergebnisse der Sportlerwahl im Einzelnen:

Sportlerin des Jahres 2013

Platz 1: Mandy Sonnemann (46,3 %, abs. Stimmzahl: 5683)  

Platz 2: Karolin Horchler (21,7 %, abs. Stimmzahl 2660)

Platz 3: Martina Müller (18 % , abs. Stimmzahl 2214)

Platz 4: Kristina Sprehe (9,7 % abs. Stimmzahl 1189)

Platz 5: Constanze Rotzsch (4,3 %, abs. Stimmzahl 525)

Sportler des Jahres 2013

Platz 1: Dimitri Peters ( 38,4 %, abs. Stimmzahl 4752)

Platz 2: Martin Ziemer (30,6 %, abs. Stimmzahl 3792)

Platz 3: Julius Peschel (14,9 %, abs. Stimmzahl 1845 )

Platz 4: Christian Kläner (11,8 %, abs. Stimmzahl 1464)

Platz 5: Erik Pfeifer (4,3 %, abs. Stimmzahl 534)

Mannschaft des Jahres 2013

Platz 1: Hannover All Sports Team (44,2 %, abs. Stimmzahl 5594)

Platz 2: TSV Hannover Burgdorf ( 25,8 % , abs. Stimmzahl 3274)

Platz 3: VfL Wolfsburg (Frauen) ( 14,7 %, abs. Stimmzahl 1856)

Platz 4: EWE Baskets Oldenburg (8,1 %, abs. Stimmzahl 1032)

Platz 5: Braunschweiger TSC (7,2 %, abs. Stimmzahl 912)

r.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

So funktioniert die KATWARN-App

Stadt und Region informieren die Bürger jetzt auch via Smartphone, wenn etwa eine Bombenentschärfung ansteht oder ein Großbrand ausgebrochen ist und Gefahr für die Anwohner besteht. So funktioniert KATWARN.