Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Paddeln funktioniert nur mit Rhythmus und Rumms

Drachenbootfestival Paddeln funktioniert nur mit Rhythmus und Rumms

Zum 22. Mal messen sich am Pfingstwochenende Paddler beim Drachenbootfestival auf dem Maschsee. 3500 Fun-Sportler und Athleten liefern sich am Nordufer packende Rennen. Ein Team ist extra aus China angereist. Andere sorgen mit Bier und Jägermeister für den richtigen Rhythmus.

Voriger Artikel
Spender von Stammzellen gesucht
Nächster Artikel
Bunter Umzug für Toleranz

130 Paddel-Teams messen sich am Sonntag auf dem Maschsee beim Drachenbootfestival.

Quelle: Schaarschmidt

Hannover. 130 Paddel-Teams messen sich noch bis zum Pfingstmontag auf dem Maschsee. Das Drachenbootfestival ist ein Magnet für Freizeitsportler und Wettkämpfer. 3500 Drachenboot-Fans liefern sich nahe dem Nordufer packende Rennen, jeweils in ihrer Leistungsklasse. "Diese Mischung aus Fun-Sportlern und Athleten macht den Charme der Veranstaltung aus", sagt Karl-Heinz Seemann, Vorsitzender des Hannoverschen Kanu-Clubs (HKC) der das Festival veranstaltet.

Aus ganz Deutschland sind die Paddel- Teams angereist, manche zelten für einige Tage auf den Wiesen am Westufer. "Wir hoffen, dass sich das Wetter hält", sagt Seemann. Er rechnet, je nach Wetter, mit 60 000 bis 100 000 Zuschauern während der zweieinhalb Tage. Das Festival findet bereits zum 22. Mal in Hannover statt.

Den weitesten Weg hat die Mannschaft aus der chinesischen Metropole Changde. Sie tritt in der höchsten Leistungsklasse an. "Wir sind zum ersten Mal in Deutschland und in Hannover ", sagt Hangbuo Wang aus dem chinesischen Team. Schön sei es hier, meint er. Und gewinnen wolle man natürlich auch.

3500 Paddler liefern sich bis Pfingstmontag auf dem Maschsee packende Rennen. Hier gibt es die besten Bilder.

Zur Bildergalerie

Weniger ehrgeizig, aber dennoch begeistert von der Festivalatmosphäre ist das Team "Biergermeister". "Der Name entstammt einer Mischung aus Bier und Jägermeister", sagt Andreas Muder, einer der Paddler. Auf dem Wasser sei es derzeit recht kühl, das müsse man mit "Rhythmusgetränken" kompensieren. Welche das sein könnten, lässt sich unschwer erraten.

Tatsächlich kommt es beim Rennen auf "Rhythmus und Rumms" an, wie Inga Gräber vom HKC sagt. 20 Paddler müssen ihre Paddler möglichst synchron eintauchen, einen Anhaltspunkt gibt der Trommler am Bug des Drachenboots. "Bei Teams, die weniger eingespielt sind, bilden die Paddelbewegungen eine Art Raupe", sagt Gräber. In jedem Boot müssen mindestens acht Frauen sitzen.

Andreas Schinkel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Designachten im Expo-Wal