Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
4 Dinge, die man am Sonntag in Hannover machen kann

Street-Food, Oktoberfest, Kunstkino 4 Dinge, die man am Sonntag in Hannover machen kann

Das Street-Food-Festival im Stadtpark, der letzte Tag auf dem Oktoberfest und eine Kinopremiere der besonderen Art– wer trotz herbstlich grauem Himmel am Sonntag nicht nur auf den Sofa liegen will, der findet in Hannover ein paar tolle Alternativen.

Voriger Artikel
1000 Menschen lassen sich für Vanessa typisieren
Nächster Artikel
Wenn Mama mit zur Uni kommt

Letzte Chance aufs Oktoberfest

Wer das Oktoberfest in Hannover noch nicht besucht hat, sollte sich sputen: Nur noch heute gastiert die Veranstaltung auf dem Schützenplatz. Ab 14 Uhr können die Karussells ein letzes Mal ausprobiert, die Maßkrüge gehoben und Bratwürstchen gegessen werden. Das Oktoberfest 2016 endet dann um 23 Uhr.

Herr Jürgens und Herr Erhardt

Zwei Verbeugungen am  Sonntagabend  : Während sich Jörn Brede in Begleitung eines Pianisten im Neuen Theater von 20.15 Uhr an dem wortreichen Werk Heinz Erhardts unter dem Titel „Heute wieder ein Schelm“ widmet, lässt Michael von Zalejski in der Marlene die Lieder von Udo Jürgens aufleben – in einer Mischung aus Chansonabend und Schlagerkonzert. Um 19.30 Uhr geht es los. Falls sie also irgendwann des Nachts Udo Jürgens oder Heinz Erhardt im Oscar‘s oder Alexander zu sehen oder hören meinen – es liegt nicht am Alkohol. 

Kunstkino im Dreieck

Eine Kinopremiere der besonderen Art: Am  Sonntag  ist der 1. European Art Cinema Day, und er wird auch in Hannover gefeiert. Für ein Tagesticket zum Preis von 15 Euro kann man zwischen drei Häusern pendeln und von vormittags bis abends Filme gucken. Los geht es mit „Saint Amour“ im Hochhaus-Kino, einer Vorpremiere mit Untertiteln, Kaffee und Croissants. Um 11.30 Uhr steigt das Kino am Raschplatz ein und zeigt die Dokumentation „CinéKino – Kinospaziergänge zwischen Frankreich und Deutschland“. Dritter Schau-Platz im Bunde ist das Apollo an der Limmerstraße, wo um 14 Uhr „Pippi im Taka-Tuka-Land“ gezeigt wird. Bis zum Abend laufen dann Klassiker wie „Robinson Crusoe“, „Der dritte Mann“ und „Alexis Sorbas“. Mit „Neruda“ um 20.30 Uhr im Raschplatz-Kino geht der Kunstkinotag zu Ende – inklusive Weinumtrunk. Alle Infos unter www.filmkunstkinos-hannover.de.

Internationales beim Street-Food-Festival

Von Russland nach Großbritannien in wenigen Schritten – auf dem Street Food Festival im Stadtpark am HCC ist das kein Problem. Fast 60 Stände laden zwischen 11 und 22 Uhr zum Schlemmen ein. Es gibt russische Wareniki, frittierte Schoko-Riegel und ganz exotisch: Mehlwürmer mit Limette. Ein Fest für kulinarische Entdecker.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Ein Highlight auf der Pferd & Jagd: Die Nacht der Pferde

Stars der internationalen Pferdeshow-Szene und Nachwuchsreiter zeigen bei der Nacht der Pferde ihr Können.