Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 40 Hinweise zu Brandattacke nach TV-Sendung
Hannover Aus der Stadt 40 Hinweise zu Brandattacke nach TV-Sendung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 06.09.2016
Von Tobias Morchner
An dieser Stelle vor der Ernst-August-Galerie sind die Molotow-Cocktails aufgeschlagen.  Quelle: Dillenberg
Anzeige
Hannover

„Sie werden jetzt nach und nach abgearbeitet“, sagt Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Eine heiße Spur zu dem Täter sei, so Klinge weiter, nach erster Durchsicht der Hinweise nicht dabei. Als verdächtig im Zusammenhang mit dem Brandanschlag gilt unter anderem Saleh S., der Bruder der mutmaßlichen IS-Terroristin Safia. Vor Kurzem hatte die Polizei bei der Durchsuchung der Wohnung des 18-Jährigen und der Wohnung seines Vaters in Vahrenwald Kleidungsstücke und Schuhe sichergestellt. Die Untersuchung der Gegenstände ist noch nicht abgeschlossen.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge ist der Täter zwischen 16 und 25 Jahre alt. In seinem Umfeld muss es eine mehrfarbige Katze geben. Entsprechende Haare wurden am Tatort sichergestellt. Die Polizei geht zudem davon aus, dass sich der Täter bei dem Anschlag selbst verletzt haben muss.

Dirk Roßmann, Hannovers erfolgreichster Firmengründer der Nachkriegszeit, wird in der nächsten Woche 70 Jahre alt. Mit der HAZ ist er zu einem Spaziergang auf den Spuren seiner Jugend durch die List aufgebrochen – und erzählt dabei viel über sich und den Werdegang der Drogeriekette Rossmann.

Lars Ruzic 06.09.2016
Aus der Stadt Fettes Brot auf der Parkbühne - Drei Chaoten mit dem Megabass

Ausverkauft! 4500 Fans im Alter zwischen 20 und 40 Jahren waren am Freitagabend zur Gilde Parkbühne nach Hannover gekommen um Fettes Brot zu erleben. Mit ihrem wohl bekanntesten Song "Nordisch by Nature" wurde der Hip-Hop-Abend eingeleitet.

02.09.2016

Die Rechtsausleger unter Hannovers Parteien schüren weiter das Misstrauen gegenüber einem ordnungsgemäßen Ablauf der Kommunalwahl am 11. September. Nachdem schon die Alternative für Deutschland (AfD) gemutmaßt hatte, Wahlhelfer könnten für sie abgegebene Stimmen bei der Auszählung unter den Tisch fallen lassen, legen jetzt die „Hannoveraner“ nach.

Bernd Haase 05.09.2016
Anzeige