Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 42-Jähriger verliert in Hannover Kontrolle über Auto
Hannover Aus der Stadt 42-Jähriger verliert in Hannover Kontrolle über Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 11.07.2011
Quelle: Tim Schaarschmidt (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Das Auto wurde dabei derart schwer beschädigt, dass die Feuerwehr den Wagen mit der Seilwinde eines Löschfahrzeuges von den Gleisen ziehen musste. Ein Notarzt versorgte den gesundheitlich schwer mitgenommen Fahrer, anschließend kam der Mann mit dem Rettungswagen zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus. Bei einem Blutsturz handelt es sich um eine plötzliche und sehr heftige Blutung, die zumeist in der Lunge oder im Magen einsetzt. Die Betroffenen verlieren häufig das Bewusstsein.

Der Unfall ereignete sich im Bereich der Stadtbahnhaltestelle Stadtfriedhof Lahe. Während der Unfallaufnahme und Aufräumarbeiten kam es im öffentlichen Nahverkehr zu kurzfristigen Verzögerungen. Betroffen waren die Stadtbahnen der Linie 3 zwischen Altwarmbüchen und Wettbergen. Gegen 12.30 Uhr konnte die Feuerwehr den Einsatz beenden und die Strecke wieder freigeben.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unternehmer Andreas Waag beruhigt: „Wir werden im Einvernehmen mit den Kleingärtnern handeln – keinesfalls sollen sie gegen ihren Willen für Bauland von ihren Parzellen vertrieben werden.“ Gemeinsam mit seinem Partner Thorsten Voigts hat er die 45.000 Quadratmeter großen Flächen des Kleingärtnervereins Bischofshol am Kirchröder Eilenriederand gekauft und würde sie langfristig gerne zu Bauland machen.

11.07.2011

Es kommt Bewegung in die Auseinandersetzung zwischen der Stadt Hannover und den Betreibern des Musiktheaters Bad. Baudezernent Uwe Bodemann hat die Mitglieder des Vereins Kulturpool zu einem Gespräch eingeladen. Am 25. Juli soll offen über alle strittigen Punkte diskutiert werden.

Tobias Morchner 11.07.2011

Nach einer folgenschweren Gebärmutter-Operation muss das Vinzenzkrankenhaus einer Patientin ein Schmerzensgeld sowie eine lebenslange Rente zahlen – insgesamt 200.000 Euro. Das hat die 19. Zivilkammer des Landgerichts Hannover am Montag entschieden.

Sonja Fröhlich 11.07.2011
Anzeige