Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 5 Dinge, die man Sonnabend in Hannover machen kann
Hannover Aus der Stadt 5 Dinge, die man Sonnabend in Hannover machen kann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:40 20.02.2016
Von Uwe Kranz
„Ladies and Gentlemen“: In Hannover gehen Männer und Frauen ins Oktagon. Quelle: Seven Sport
Anzeige

Harter Kampfsport

Eins vorweg: „Das ist keine wilde Hinterhofschlägerei“, sagt Oliver Franke. Er ist Pressesprecher der „We love MMA“-Tour, die Sonnabend in der Swiss-Life-Hall Station macht. MMA steht für Mixed Martial Arts, und das mit der Hinterhofschlägerei hören die Kampfsportler schon öfter mal. Tatsächlich geht es ziemlich rund im Ring, der hier wie ein Käfig aussieht, im Fachjargon aber Oktagon oder Cage genannt wird. Das vergitterte Achteck lässt die Disziplin, eine Mischung aus verschiedensten Zweikampfsportarten, optisch noch etwas gefährlicher erscheinen, dient aber nach Frankes Worten dem Schutz der Sportler, die sich manchmal im wahrsten Sinne schon am Rande bewegen. Denn die Kämpfer beharken sich, jeweils zwei mal fünf Minuten, mit Kampfhandschuhen und bloßen Füßen, im Stand- und im Bodenkampf, mit „traditionellen und nicht traditionellen Techniken“, mit vielen, wenn auch nicht mit allen Mitteln. „Es gibt ein umfangreiches Regelwerk“, sagt der Experte, der auch weiß, dass es bei solchen Events wie in Hannover auch immer um den Ruf dieser Kampfsportart geht. Zeitweise hatte Mixed Martial Arts sogar Fernsehverbot in Deutschland. Wer den Abend in der Swiss Life Hall erleben will, muss volljährig sein.

Erster Kampf: Sonnabend, 20, Februar, 19 Uhr. Karten ab 20 Euro an der Abendkasse. Infos: www.welovemma.de

Clavierfest an der HMTMH

Die Hochschule für Musik, Theater und Medien präsentiert an diesem Wochenende ihr Clavierfest unter der Leitung von Professor Zvi Meniker. Dabei werden die bekanntesten Klaviersonaten von Mozart, Beethoven, Haydn und Schubert gespielt – und all das auf historischen Cembali und Hammerflügeln. In der Plathnerstraße 35 erklingen heute um 15 Uhr Mozarts sechs ersten Claviersonaten von 1775. Um 19.30 Uhr werden Beethovens Drei Sonaten Op. 31 gespielt. Der Eintritt für ein einzelnes Konzert kostet 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Ein Kombi-Ticket für alle Konzerte kostet 20 Euro, ermäßigt 15 Euro. 

B.I.G. – alles rund 
um die Hütte

Wollten Sie immer schon ein Haus bauen, einen Garten anlegen oder Ihre Wohnung neu einrichten? Die passende Messe ist jedenfalls schon da: Bauen, Immobilien, Garten, praktischerweise als B.I.G. abgekürzt, bringt auf dem Messegelände alles zusammen, was einem rund um die eigene Hütte noch fehlt. Oder was man schon hat, aber mal dringend auf den neuesten Stand der Technik oder der Mode bringen könnte. 300 Aussteller, 30 000 Quadratmeter, noch bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, in den Hallen 21, 24 und 25. Alle weiteren Infos auf www.big-messe.de

ImproNover: Ein Festival aus dem Stegreif

Improvisationstheater? Da fällt Hannover immer was ein. Die Szene ist rege, das Spektrum erstaunlich. Ein Festival ist hier also genau richtig. ImproNover heißt das Dreitagefest mit Shows und Workshops im Pavillon am Raschplatz. Sonnabend steigt um 21 Uhr der Impro-Nana-Cup, bereits um 19.30 Uhr wird das Stück „Schmidt’s Katzen“ gezeigt. Alle Infos: www.imrponover.de

Der Puppenflüsterer

"Der Puppenflüsterer" heißt das Programm von Benjamin Tomkins, mit dem er um 20 Uhr im Pavillon auftritt. Als Bauredner macht er mit seinen Puppen ein poetisches und komisches Bühnenprogramm, das mit viel Ironie und Wortwitz arbeitet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf dem Gelände des alten Hauptgüterbahnhofs in der Nordstadt tut sich etwas. Dort entsteht ein DHL-Paketzentrum. Die Anlieger fürchten zwar den Verkehr, begrüßen aber die Veränderung. Aber bringt das die Entwicklung des Brachgeländes wirklich voran?

Andreas Schinkel 22.02.2016

Andreas M. Casdorff ist jetzt alleiniger Zoogeschäftsführer. Der Aufsichtsrat des Zoos hat in seiner jüngsten Sitzung den Vertrag mit Geschäftsführer Frank Werner, mit dem Casdorff bisher eine Doppelspitze bildete, nicht verlängert.

Mathias Klein 22.02.2016

Die Großrazzia im Unabhängigen Jugendzentrum Kornstraße vor gut einer Woche steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Festnahme eines mutmaßlichen PKK-Funktionärs im Oktober in Dresden. Denn der war mindestens zweimal in der Kornstraße zu Gast. Dabei soll es sich um Kadertreffen gehandelt haben.

Tobias Morchner 22.02.2016
Anzeige