Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Demonstranten fordern Pressefreiheit
Hannover Aus der Stadt Demonstranten fordern Pressefreiheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 14.10.2014
Ab 11 Uhr versammelten sich rund 35 Mitglieder der Gesellschaft für bedrohte Völker am Klagesmarkt gegenüber dem Türkischen Generalkonsulat und forderten unter anderem die Öffnung der Grenze zwischen der Türkei und Syrien. Quelle: Rainer Surrey
Anzeige
Hannover

Ab 11 Uhr versammelten sich rund 35 Mitglieder der Gesellschaft für bedrohte Völker am Klagesmarkt gegenüber dem Türkischen Generalkonsulat und forderten unter anderem die Öffnung der Grenze zwischen der Türkei und Syrien. „Die türkische Regierung verhindert durch die Schließung der Grenze, dass türkische Kurden den Kämpfern in der Grenzstadt Kobane zu Hilfe eilen können“, sagte Kamal Sido von der Gesellschaft für bedrohte Völker.

Unterstützung bekamen die Demonstranten von Fotostudenten der Hochschule Hannover. Sie hatten sich an derselben Stelle versammelt, um für Pressefreiheit in der Türkei zu kämpfen. Drei ihrer Kollegen waren am Sonntag in Diarbarkir von der türkischen Polizei festgenommen worden, als sie über kurdische Proteste in der Stadt berichten wollten. Zwar kamen Ruben Neugebauer, Chris Grodotzki und Björn Kietzmann nach 31 Stunden wieder frei, „die Türkei verfolgt sie jedoch weiterhin strafrechtlich wegen Terrorismus und Spionage“, sagte FH-Student Simon Barfaut, der die Demo mit organisiert hatte.

Fotostudenten demonstrieren für Pressefreiheit in der Türkei. Foto: Rainer Surrey

Zudem wolle man auch darauf aufmerksam machen, dass der türkische Präsident Tayyip Erdoğan die Polizei immer wieder gegen Fotografen und Journalisten vorgehen ließe. „Auch Ruben berichtete heute davon, dass er bei seiner Freilassung sah, wie andere Fotografen gerade ins Gefängnis gebracht wurden“, sagte Barfaut.  

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Die drei am Sonntag in der türkischen Stadt Diyarbakir festgenommenen hannoverschen Fotojournalisten Björn Kietzmann, Chris Grodotzki und Ruben Neugebauer sind wieder auf freiem Fuß. Das hat Bernd Fiedler vom Bundesvorstand der Jugendpresse mitgeteilt.

13.10.2014

Nicht nur in Teilen Deutschlands demonstrieren Kurden ihre Solidarität mit den Menschen in Kobane. Auch in Brüssel und Ankara gehen die Menschen auf die Straße. Dabei arten die Kundgebungen immer öfter in ein erschreckendes Abbild des Krieges im Nahen Osten aus. Eine Analyse von Marina Kormbaki.

Marina Kormbaki 11.10.2014

Bei einer Massenschlägerei in Celle mit knapp 100 Beteiligten sind am späten Montagabend fünf Menschen verletzt worden, einer davon schwer. Am Dienstagnachmittag flammte die Auseinandersetzung erneut auf, die Polizei in Celle konnte die Gruppen aber trennen.

10.10.2014

Wenn Hannovers Sparkasse Ende 2015 endgültig in die sanierten Bürotürme am Raschplatz umzieht, übernimmt der hannoversche Immobilienentwickler Gregor Baum das denkmalgeschützte Gebäude am Aegidientorplatz.

Conrad von Meding 16.10.2014

Der Förderverein Internationales Kinder- und Jugendchorzentrum Christuskirche existiert erst seit 2011, sein Domizil steht gerade vor der feierlichen Eröffnung – doch für die Zukunft hat er schon ehrgeizige Pläne. Regelmäßig soll ein großes internationales Chorfestival stattfinden.

Daniel Alexander Schacht 16.10.2014

Nach den Skandalen kämpfen Deutschlands Krankenhäuser mit rückläufigen Organspendezahlen. Ein transparentes Verfahren muss her – entwickeln soll das die MHH

Gunnar Menkens 16.10.2014
Anzeige