Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Hannoversche Brauer feiern das Bier

500 Jahre Reinheitsgebot Hannoversche Brauer feiern das Bier

Die Feierlichkeiten rund um das 500-jährige Jubiläum des deutschen Reinheitsgebots erreichen am Sonnabend auch Hannover. Bei den Veranstaltungen der hannoverschen Brauereien wie Gilde, Herrenhäuser und Co. gibt es deswegen den ganzen Tag Bier, Bier und Bier. 

Voriger Artikel
Zehntausende bei Demo gegen TTIP in Hannover
Nächster Artikel
Alle Infos zum Obama-Besuch auf einen Blick

Verteilen am Sonnabend Herrenhäuser Freibier: Ludwig (l.) und Trutz.

Quelle: Tim Schaarschmidt

Hannover. Die historische Regelung ist unter den Brauereien der Landeshauptstadt zwar nicht unumstritten. Den diesjährigen Tag des Biers sehen aber alle Braumeister – egal ob Kritiker oder Befürworter des Reinheitsgebots – als geeigneten Anlass, um ihren Gerstensaft im festlichen Rahmen auszuschenken oder auf andere Weise unter die Leute zu bringen.

Hoffest bei Gilde

„Das Reinheitsgebot ist das älteste Lebensmittelgesetz der Welt und ein international anerkanntes Siegel für die Qualität des deutschen Bieres“, sagt Gilde-Geschäftsführer Mike Gärtner. Dass ein echtes deutsches Bier nur aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser bestehen darf, findet er richtig. „Die Kunst des Brauens besteht darin, aus nur vier Zutaten eine Vielfalt von Bieren herzustellen“, meint Gärtner. Trotzdem spricht er sich dafür aus, dass sich auch die aufkeimende Craft-Bier-Szene entfalten kann. „Jungen, kreativen Brauern dürfen keine Steine in den Weg gelegt werden“, sagt Gärtner.

Zum Reinheitsgebot-Jubiläum veranstaltet Gilde ab 10 Uhr ihr erstes Brauereihoffest. Als Gäste haben sich unter anderem das Fanfarenkorps Hannover, OB Stefan Schostok, die Hannover Indians und Carlotta Truman angekündigt. Neben Musikacts und Fassanstich gibt es Kinderprogramm und Tombola. Das Fest klingt um 22 Uhr aus. Eintritt frei.

Bier und Burger bei Mashsee

„In der jetzigen Form halte ich nicht so viel vom Reinheitsgebot“, sagt Kolja Gigla von der Mashsee-Brauerei. Für seinen Geschmack erlaubt die Regelung den Einsatz von zu vielen Zusatz- und Kunststoffen. „Wir legen uns selbst ein engeres Gebot auf“, sagt er, „wir filtrieren oder stabilisieren die Biere nicht und arbeiten nur mit Naturprodukten.“ Er könne aber verstehen, warum Großbrauereien lieber auf Nummer sicher gehen. „Wenn da was schlecht wird, geht es gleich um Millionenbeträge.“

Die Mashsee-Brauerei feiert am Sonnabend ab 10 Uhr nicht nur den Tag des Bieres, sondern auch das zweijährige Bestehen und die offizielle Markteinführung ihres „Beverly Pils“. Beim Fest im Craft Beer Kontor, Schlägerstraße 17, sind auch die Burger-Brater von The Harp aus Linden zu Gast. Eintritt frei, Ende ist gegen 20 Uhr.

Herri verteilt Freibier

Die Herrenhäuser Brauerei verzichtet auf eine Feier, dafür schwingen sich die Brauereiführer auf die Herri-Fahrräder und verteilen von 11 bis 16 Uhr zahlreiche Kästen Freibier in der Innenstadt.

Offene Türen bei Meiers

Braumeister Clemens Schell führt ab 12 Uhr durch die Hausbrauerei von Meiers Lebenslust an der Osterstraße 64. Die Küche serviert passend dazu besondere Bier-Speisen, Brauerei-Chef Ralph Klemke moderiert ein Bier-Quiz. Der Eintritt ist frei.

FalkenEck sucht Bierkönig

Das FalkenEck in Linden-Mitte krönt am Sonnabend seinen Bierkönig. Die Eckkneipe an der Falkenstraße 11a stellt seinen Besuchern ab 18  Uhr verschiedene Bier-Prüfungen. Der Sieger bekommt die Krone aufgesetzt und darf im FalkenEck sein eigenes Bier brauen.

Von Christian Link

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.