Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
ADHS-Patient darf illegal Cannabis kaufen

Amtsgericht Hannover ADHS-Patient darf illegal Cannabis kaufen

Das Amtsgericht Hannover hat am Dienstag einen 32-jährigen Drogenkonsumenten wegen des Besitzes von von Cannabis frei gesprochen. Der Angeklagte, der unter ADHS leidet, befinde sich in einer Notsituation, stellte Amtsrichter Koray Freudenberg fest.

Voriger Artikel
Hannoveraner kippen zu viel Müll ins Klo
Nächster Artikel
Hannoversche Tänzer trainieren für Vegas
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Aus therapeutischen Gründen darf der 32-Jährige Cannabis konsumieren, um seine Krankheit besser in den Griff zu bekommen. Eine entsprechende Bescheinigung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte liegt vort. Den Stoff durfte er bislang nur in einer bestimmten Apotheke in Berlin kaufen. 2000 Euro pro Monat hätte der 32-Jährige dafür bezahlen müssen. Weil sein Nettoverdienst allerdins nur 1500 Euro beträgt, besorgte sich der Angeklagte das Cannabis auf dem illegalen Markt, wo der Stoff deutlich billiger zu haben ist.

In diesem besonderen Fall habe der Angeklagte keine andere Möglichkeit gehabt, das notwendige Cannabis zu erstehen und sich dabei nicht finanziell zu runinieren, urteilte das Gericht und sprach den 32-jährigen frei. Der ADHS-Patient hat aber inzwischen einen anderen Weg gefunden, um sein Problem zu lösen. In einer Apotheke in Werl kostet das benötigte Cannabis lediglich 700 Euro pro Monat. Dort bezieht er jetzt künftig seinen Stoff.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Sie wollen auch einen kleinen Beitrag leisten, um Flüchtlingen in der Region zu helfen? Dann sind Sie hier genau richtig. Das HAZ-Portal "Hannover hilft" bringt freiwillige Helfer aus der Bevölkerung und die professionellen Hilfsorganisationen zusammen – damit die Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. mehr

Anzeige
Uni-Challenge auf Sport-Campus

Zum zweiten Mal beteiligt sich die Leibniz Universität am Wettbewerb "Sportabzeichen Uni-Challenge". Rund 200 Teilnehmer sind dafür zum Sport-Campus gekommen.