Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Kostbarer Kelch kommt ins Museum
Hannover Aus der Stadt Kostbarer Kelch kommt ins Museum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 02.12.2016
Von Simon Benne
Werner Trolp (l.) übergab den historischen Abendmahlskelch an Museumsdirektor Thomas Schwark. Quelle: Benne
Anzeige
Hannover

Das Historische Museum ist um ein geschichtsträchtiges Exponat reicher: Der Historiker Werner Trolp übergab dem Direktor des Hauses, Thomas Schwark, einen Abendmahlskelch, der aus der hannoverschen Garnisonkirche stammt. Der Kelch war 1666 in Osnabrück von Offizieren gestiftet worden, aus deren Truppenteilen später die hannoversche Armee entstand. „Er kam wohl 1716 nach Hannover und hatte seinen Platz zuletzt in der 1960 abgebrochenen Garnisonkirche“, sagt Trolp. Der Historiker bei der Deutschen Gesellschaft für Heereskunde hat die Geschichte des Kelches erforscht.

Einst hatte er seinen Platz in Hannovers Garnisonkirche: Der wertvolle Abendmahlskelch aus dem 17. Jahrhundert ist eine stadtgeschichtliche Preziose. Jetzt wurde er dem Historischen Museum übergeben.

Nach dem Krieg war der mit zahlreichen Wappen verzierte Kelch im Brandschutt der Garnisonkirche aufgetaucht. Schließlich war er im Besitz eines Bundeswehroffiziers gelandet. Der inzwischen verstorbene Mann hatte Trolp gebeten, den Kelch zu erforschen und ans Museum zu übergeben.

Aus der Stadt Hannoveranerinnen legen Literaturklassiker neu auf - So liest sich Moby Dick in einem Satz

Bücher wie Moby Dick stehen auf der Liste vieler Leser - wäre da nicht der große Zeitaufwand. Die beiden Hannoveranerinnen Anna-Lena Drewes und Sarah Kölber hatten die Idee, Klassiker in wenigen Sätzen zusammenzufassen. Ab Dezember sind ihre ersten fünf Bücher erhältlich.

29.11.2016

Am 9. und 10. Dezember läuft in der Showarena auf dem Messegelände die Nacht der Pferde. Fünfmal zwei HAZ-Leser können mit ein wenig Glück kostenlos dabei sein.

29.11.2016

Viele scheinen das Telefonieren mit dem Handy am Ohr während der Autofahrt für akzeptabel zu halten – das aber ist 112 Autofahrern bei zweitägigen Kontrollen der Polizei in Hannover und Laatzen teuer zu stehen gekommen.

29.11.2016
Anzeige