Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Audi-Fahrer klagt einen sauberen Diesel ein
Hannover Aus der Stadt Audi-Fahrer klagt einen sauberen Diesel ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 07.05.2016
Von Michael Zgoll
So sieht ein A 5Sportback aus. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der leitende Direktor einer Managementakademie, Besitzer eines Audi A 5 Sportback mit 2,0-Liter TDI-Motor, klagt auf „Nacherfüllung“ seines Kaufvertrags. Heißt: Er möchte von seinem an der Vahrenwalder Straße angesiedelten Audi-Händler ein neues Auto bekommen. Sein knapp 40.000 Euro teurer Wagen stoße entschieden mehr Stickoxide aus als erlaubt und beim Kauf behauptet. Zivilrichter Nils Fredrich ließ sich gestern noch nicht in die Karten schauen, wie er in vier Wochen entscheiden wird. Prozessbeobachter glauben, dass die Erfolgsaussichten für den Audi-Besitzer eher mäßig sind.

Gekauft hatte der 59-jährige Langenhagener das Fahrzeug Ende 2013. Angetrieben wird es von einem 150-PS-Dieselmotor aus der Baureihe EA 189, der in vielen Wagen aus dem VW-Konzern verbaut ist. „Ich bin vor fünf Jahren von BMW auf Audi umgestiegen, weil ich von den technischen Innovationen überzeugt war“, sagte der Sportback-Fahrer. Nun aber sei er arg enttäuscht, auch vom Umgang des Konzerns mit der Krise. „Und vom Autohaus ist mein Mandant immer nur vertröstet worden“, ergänzte sein Anwalt Gernot Lorenz. Im Dezember 2015, wenige Monate nach Bekanntwerden der Manipulationen an den Dieselmotoren, reichte der Langenhagener Klage ein.

Zunächst einmal, stellte Richter Fredrich fest, habe der Kläger bestenfalls Anspruch auf Erstattung des Zeitwerts seines Fahrzeugs - da seien schon runde 10 000 Euro abzuziehen. Und bevor Audi das Fahrzeug tausche, müsse der Akademie-Direktor noch etliche Hürden überwinden. Sollte ein Software-Update für 100 Euro das Problem lösen, sei eine Rücknahme des Wagens unverhältnismäßig. Auch gelte es zu prüfen, ob der A 5 die versprochene Euro-5-Schadstoffnorm einhalte - die Stickoxid-Grenze für Dieselautos liegt hier bei 180 Milligramm pro Kilometer. Was aber ist mit dem Grenzwert von 138 mg/km, der in der EU-Konformitätsbescheinigung für den A 5 Sportback steht? War dies beim Kauf des Audi eine vom Händler zugesicherte Eigenschaft, auf deren Erfüllung der 59-Jährige nun pochen kann?

Seinen größten Trumpf spielte Audi-Anwalt Jörg Offenhausen zum Schluss aus. Er legte ein Dokument des Kraftfahrt-Bundesamtes vom 4. April 2016 vor. An diesem Tag erteilte die Behörde für die Audi-Modelle A 4, A 5, A 6 und Q 5 mit 2,0-Liter-Motor eine Freigabe, heißt: Der Hersteller darf - ähnlich wie jetzt beim VW Golf - mit Rückruf und Umrüstung dieser Autos beginnen. Doch bislang, versicherte der Sportback-Besitzer, habe er diesbezüglich noch nichts von seinem Audi-Händler gehört.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Stadt sollen noch in diesem Jahr zwei kommerzielle Kletterhallen eröffnen. Doch wann genau, hängt unter anderem vom strengen Bauamt ab. Die Auflagen, die Betreiber in Hannover erfüllen müssen, sind besonders hoch – aus guten Gründen.

07.05.2016

81 Zehntklässler der Werner-von-Siemens-Realschule am Welfenplatz haben am Dienstag 150 Minuten lang die zentrale Abschlussklausur in Mathematik geschrieben. In der Vorwoche war bereits die schriftliche Englischprüfung dran. Unter anderem mussten die Schüler für oder gegen das Verbot von Mobiltelefonen in der Schule argumentieren. 

04.05.2016

Eine Frau aus Hannover wollte von einem Elektromarkt das Geld für ihren neuen Staubsauger zurück – weil der beim Saugen pfeift. Der wert des Geräts: rund 170 Euro. Vor Gericht musste sie dann aber eine Niederlage einstecken. Nun stehen ihr Gutachterkosten von 1600 Euro ins Haus.

Michael Zgoll 07.05.2016
Anzeige