Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Abwassergebühr bleibt stabil

Betriebsausschuss für Stadtentwässerung Abwassergebühr bleibt stabil

Die Hannoveraner müssen in den kommenden gut zwei Jahren keine Gebührenerhöhung fürs Abwasser befüchten. Der Betriebsausschuss für Stadtentwässerung hat am Donnerstag einstimmig beschlossen, dass die Preise für die Ableitung von Schmutz- und Niederschlagswasser bis einschließlich 2018 stabil bleiben.

Voriger Artikel
Leiharbeit in MHH hält sich in Grenzen
Nächster Artikel
Jobcenter erhält mehr Personal und Geld

Hannover. „Das ist ein Erfolg der wirtschaftlichen Arbeit unserer Stadtentwässerung“, sagte SPD-Ratsherr Lars Kelich.

Die Abwassergebühren werden auf Mieter umgelegt. Sie betragen derzeit beim Schmutzwasser 1,72 Euro pro Kubikmeter, beim Niederschlagswasser 0,68 Euro.

Veränderungen stehen aber Gastronomen bevor. Für die Reinigung von sogenannten Fettabscheideanlagen, etwa in Restaurants werden ab 2016 höhere Preise verlangt. Im Mittel steigen die Gebühren um 16,4 Prozent. Die Tarife sind im Einzelnen unterschiedlich. So schlägt die Anfahrt der Monteure künftig mit 69 statt mit 40,90 Euro zu Buche. Die Reinigungsarbeiten selbst werden günstiger, der Preis sinkt von 40,90 Euro auf 34,50 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Neue Fotoausstellung im Sprengel-Museum

Unter dem Titel "Und plötzlich diese Weite" eröffnet am 10. Dezember im Sprengel Museum eine neue Ausstellung.