Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
AfD darf 
Ratsausschuss in Hannover 
leiten

Viertstärkste Fraktion AfD darf 
Ratsausschuss in Hannover 
leiten

Die Alternative für Deutschland (AfD), Mitglied des neuen Rates der Stadt, wird künftig einen Ausschuss leiten. Das steht der Partei als viertstärkster Fraktion im Rat rein rechnerisch zu. Welcher Ausschuss das sein wird, ist bisher unklar, muss sich aber bis zur konstituierenden Sitzung des neuen Rates am 3. November entscheiden.

Voriger Artikel
Hannover ist eine fahrradfreundliche Stadt
Nächster Artikel
HAZ-Forum: Klappt die Inklusion in Hannover?

Rat der Stadt Hannover.

Quelle: HAZ

Hannover. Die Parteien im Rat bleiben gelassen. „Die AfD muss sich an demokratischen Grundsätzen orientieren“, sagt Grünen-Parteichef Daniel Gardemin. Falsch sei es, die AfD in eine Opferrolle zu drängen. „Wir müssen sie mit inhaltlichen Fragen konfrontieren“, sagt Gardemin. Die SPD wolle eine „klare Haltung“ zeigen, aber nicht emotional reagieren, sagt Parteichef Alptekin Kirci.

Das sind die Mitglieder des aktuellen Rats der Stadt Hannover.

Zur Bildergalerie

Die FDP will abwarten, wie sich die AfD-Vertreter im politischen Tagesgeschäft benehmen. Klar ist für die Liberalen, dass die AfD kein Partner sein wird, um Mehrheiten zu bilden.  „Wir sind offen für breitere Mehrheiten“, sagt Fraktionschef Wilfried Engelke. Damit seien CDU und Linke gemeint. Basis soll ein Ampel-Bündnis zwischen SPD, Grünen und FDP sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.