Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jedes dritte AfD-Wahlplakat in Hannover gestohlen

Vor der Kommunalwahl Jedes dritte AfD-Wahlplakat in Hannover gestohlen

Ein Drittel aller Wahlplakate sind der Partei eigenen Angaben zufolge verloren gegangen. Man gehe von einer koordinierten Aktion aus. Einige Täter sollen auf frischer Tat ertappt worden sein. „Wir stellen Strafanzeigen gegen vier Personen im Stadtgebiet“, sagt Hannovers AfD-Chef Jörn König.

Voriger Artikel
Das ist der Schleuser aus dem Deutschen Pavillon
Nächster Artikel
Stadt verhindert Bau von Studentenheim
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. Die Alternative für Deutschland (AfD) beklagt, dass sie mindestens 1000 von insgesamt 3000 Wahlplakaten verloren habe. „Das waren generalstabsmäßig geplante Aktionen“, sagt Hannovers AfD-Chef Jörn König. So seien in der Südstadt und in der City über Nacht alle Wahlplakate der AfD entfernt worden, Gleiches gelte für das Umland. In Gehrden und der Wedemark seien von einem Tag auf den anderen alle Plakate verschwunden. Einige Täter hat die AfD offenbar auf frischer Tat ertappt. „Wir stellen Strafanzeigen gegen vier Personen im Stadtgebiet“, sagt König. Auch im Umland habe man vier Menschen angezeigt.

Zudem kritisiert die Partei, dass ihre Vertreter an Wahlständen beschimpft werden. „Wir haben Anzeige gegen den Grünen Landespolitiker Ottmar von Holtz erstattet“, sagt König. Die Partei wirft von Holtz vor, einen AfD-Vertreter am City-Wahlstand der Partei beleidigt zu haben. Zugleich nutzt die AfD Anfeindungen geschickt für Werbezwecke. Auf einem Plakat heißt es: „Weil wir für euch sind, sind sie gegen uns.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.