Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Aha gewinnt Streit um gelbe Säcke in Hannover
Hannover Aus der Stadt Aha gewinnt Streit um gelbe Säcke in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 25.07.2016
Von Andreas Schinkel
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Den Auftrag zum Einsammeln von Joghurtbechern, Milchtüten und Plastikflaschen vergibt das Duale System Deutschland für drei Jahre. Aha-Verbandsgeschäftsführer Thomas Schwarz sagte am Freitag, damit bliebe die gesamte Bandbreite der Abfallsammlung in kommunaler Hand, zudem würden viele Arbeitsplätze bei Aha gesichert.

In Hannover-Stadt werden die gelben Säcke überwiegend im 14-täglichen Rhythmus abgeholt. Nur in einigen dicht besiedelten Stadtteilen sammelt Aha die Säcke wöchentlich ein; dazu zählen Linden-Mitte, Linden-Nord, Oststadt, Südstadt und List. In Nordstadt und Mitte, ebenfalls dicht besiedelt, erheben sich immer wieder Forderungen nach einer wöchentlichen Abfuhr, bisher ohne Erfolg. In den engen Straßen der Viertel stehen die Säcke oft tagelang am Rand und werden dann von Tieren aufgerissen. Im Umland Hannovers wird der gelbe Sack wöchentlich abgeholt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die laufenden Sanierungsarbeiten der Südschnellwegbrücke bringen am Wochenende einige Behinderungen mit sich. So soll die Strecke für Lastwagen mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen von Freitagabend bis Montag um 5.30 Uhr in beiden Richtungen gesperrt werden. Am Sonnabend ist die Brücke sogar in beide Richtungen bis 22 Uhr komplett gesperrt.

Tobias Morchner 25.07.2016

Der Polizeiinspektion Mitte ist es im vergangenen halben Jahr gelungen, die Zahl der Taschendiebstähle mit dem sogenannten Antänzertrick massiv zurückzudrängen. Die Anzahl der Fälle reduzierte sich um gut 50 Prozent.

Tobias Morchner 22.07.2016

Der Zoo Hannover betreibt zur Zeit ein Flusspferd-Gewöhnungsprogramm. Tier für Tier lernt die Herde den neugeborenen Champ kennen. Schließlich ist eine räumliche Trennung von der Herde, die die Mutter in der freien Wildbahn suchen würde, im Zoo auf Dauer nicht möglich. Bislang läuft das Projekt vielversprechend.

Bernd Haase 25.07.2016
Anzeige