Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 1 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Leiche im Kanal: Mordfall kommt ins Fernsehen

Aktenzeichen xy ungelöst Leiche im Kanal: Mordfall kommt ins Fernsehen

Im Fall des in seiner Wohnung im hannoverschen Stadtteil Herrenhausen getöteten Bernd M. suchen Staatsanwaltschaft und Polizei Hannover weiterhin nach dem Täter und möglichen Zeugen. Nun wird der Fall in der TV-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" noch mal aufgegriffen. Hinweisgebern winkt eine Belohnung.

Voriger Artikel
Das war der Morgen in Hannover am 24. März
Nächster Artikel
Messerstecher handelte offenbar in Notwehr

Die Polizei sperrte nach dem Leichenfund im Mittellandkanal den Uferweg ab um Spuren sichern zu können.

Quelle: Dillenberg

Hannover. Mitarbeiter der der Wasserbehörde hatten im August 2015 im Mittellandkanal in der Nähe der Noltemeyerbrücke (Groß-Buchholz) mehrere treibende Säcke mit Leichenteilen entdeckt. Bei diesen handelt es sich um die sterblichen Überreste des 70-jährigen Bernd M., der den Ermittlungen zufolge am 28.07.2015 durch stumpfe Gewalteinwirkung in seiner Wohnung an der Haltenhoffstraße 237 getötet wurde.

Am Mittellandkanal nahe der Noltemeyerbrücke haben Arbeiter mehrere Säcke mit Leichenteilen gefunden. Die Brücke führt nur wenige Meter entfernt von der Podbielskistraße in Höhe Noltemeyerbrücke über den Kanal.

Zur Bildergalerie

Bernd M. galt als unbescholtener Bürger, der in seinem Leben noch nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war. Seit seiner Scheidung lebte er allein in seiner Wohnung. M. soll drei Kinder haben, zu denen er den Kontakt abbrach. Er arbeitete offenbar lange Jahre bei der Stadtentwässerung. Einmal pro Woche ging er zum Skat spielen in eine Kneipe auf der Stöckener Straße. In letzter Zeit sollen ihm Herzprobleme zu schaffen gemacht haben, berichtet ein Bekannter. Zudem soll er zuckerkrank gewesen sein. 

Eine anonyme Zeugin habe am Tattag einen Streit zwischen dem am Fenster seiner Wohnung sitzenden, späteren Opfer und zwei vor dem Haus stehenden Männern beobachtet.

Die beim Zentralen Kriminaldienst Hannover eingerichtete Mordkommission "Kanal" sucht nun mit Hilfe der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst" nach Zeugen sowie dem Täter oder den Tätern. Der Beitrag wird am 30. März, ab 20:15 Uhr, im ZDF ausgestrahlt.

Zwischenzeitlich wurden für Hinweise, die zur Ergreifung und Überführung des Täters führen, 3 000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Kontakt zur Polizei

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Deutsch-türkisches Netzwerk verleiht Integrationspreis

Zum fünften Mal hat das Deutsch-türkische Netzwerk Integrationsprojekte ausgezeichnet.