Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Zu Besuch bei den Ermittlern auf vier Beinen
Hannover Aus der Stadt Zu Besuch bei den Ermittlern auf vier Beinen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 10.10.2015
Von Tobias Morchner
Heiße Präsentation für die HAZ-Gewinner: Polizei­pferde dürfen vor Feuer keine Angst haben. Quelle: Hagemann
Anzeige
Hannover

Als der Polizist Martin Koopmann eine Schreckschusspistole zieht, wird es ernst für seine drei Kollegen von der Reiterstaffel der Polizeidirektion Hannover. Drei Schüsse feuert Koopmann in der Reithalle der Behörde am Welfenplatz ab, die drei berittenen Beamten und ihre Pferde dürfen sich auch dadurch nicht aus der Ruhe bringen lassen. Diese Übung gehört zu der umfangreichen Ausbildung, die Pferde bei der Polizei durchlaufen müssen, bevor sie bei Demonstrationen, Fußballspielen oder auf Streife zum Einsatz kommen. Elf HAZ-Leserinnen und -Leser hatten am Mittwoch im Rahmen der Aktion „Mit der HAZ Großes erleben“ Gelegenheit, einen Einblick in die Arbeit der Reiter- und der Hundestaffel zu bekommen.

Zur Galerie
Im Rahmen der Aktion "Mit der HAZ Großes erleben" erhielten elf HAZ-Leserinnen und -Leser die Gelegenheit, einen Einblick in die Arbeit der Reiter- und Hundestaffel der Polizei Hannover zu bekommen.

Warum es unter den 30 Pferden der Polizei keinen einzigen Schimmel gäbe, wollte eine Leserin von Koopmann wissen. „Schimmel sind sehr zeitaufwendig in der Pflege, deswegen haben wir uns bereits vor Jahren gegen den Kauf dieser Tiere entschieden“, sagte der Beamte. Das Aussehen der Tiere, die zur Polizeidirektion kommen, sei ohnehin nicht entscheidend. „Wir brauchen Pferde, die einen guten Charakter haben und die sich so leicht nicht aus der Ruhe bringen lassen“, sagte er.

Ob die Spürhunde der Polizei auch Beamte seien, wollte ein anderer Leser wissen. „Ja, sie gehören dem Land Niedersachsen und werden uns lediglich zur Verfügung gestellt“, sagte Diensthundeführerin Stefanie Sansone. Sie stellte den Besuchern die Sprengstoffspürhunde Ays und Lotte (belgische Schäferhunde) vor. Diensthündin Lotte erschnüffelte nicht nur einen Silvesterböller, den die Polizistin zuvor in einem Pferdestall versteckt hatte. Sie spürte auch mehrere Gegenstände auf, die zuvor in der großen Reithalle der Polizei verteilt worden waren.     

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Knapp vier Wochen nach dem Messerangriff am Steintor sucht die Polizei mit einem Foto nach einem Zeugen. Am 12. September war ein 26 Jahre alte Kurde am Rande einer Anti-PKK-Kundgebung niedergestochen worden. Von dem jetzt Gesuchten erhofft sich die Polizei Hinweise auf den Tathergang.

07.10.2015

Jetzt also doch: Schon eine ganze Weile arbeitet die Stadt an einer gemeinsamen Eintrittskarte für die hannoverschen Museen – voraussichtlich Mitte 2016 soll es so weit sein. Städtische Museen, wie das Sprengel Museum, gehören dann zur "Museumscard". Mit den nicht-städtischen Einrichtungen muss die Stadt allerdings noch verhandeln. 

Martina Sulner 10.10.2015

Ein Unfall hat am Mittwoch auf der Autobahn 2 für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt. Am Nachmittag hatte sich nahe der Abfahrt Herrenhausen ein Auto überschlagen. Es kam zu langen Staus in Richtung Dortmund, auch auf der A 352 ging zeitweise nicht mehr.

07.10.2015
Anzeige