Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Dieser Teich wirft Fragen auf

Aktion am Kröpcke Dieser Teich wirft Fragen auf

Ist es Kunst, ein Spaß von Unbekannten – oder doch eine versteckte Botschaft von wem auch immer? Am Kröpcke hat eine ungewöhnliche Aktion am Sonnabend für Fragezeichen bei zahlreichen Passanten gesorgt. 

Kröpcke 52.374119 9.738862
Google Map of 52.374119,9.738862
Kröpcke Mehr Infos
Nächster Artikel
Das war der erste Tag auf der Infa

Die Passanten machten fast alle eine Bogen um die Installation.

Quelle: Isabel Christian

Hannover. Was bitte ist das, dürften sich zahlreiche Passanten am Sonnabend in der Innenstadt von Hannover gefragt haben. Unbekannte hatten am Kröpcke mit Kreppband einen Teich abgeklebt, Papierschiffchen platziert und das Ganze mit dem Schriftzug "Bitte nicht die Enten füttern" versehen. Die meisten Passanten machten einen Bogen, blieben stehen oder zückten ihr Handy.

Ungewöhnliche Kunst oder Streich? Am Kröpcke wurde ein "Ententeich" aus Kreppband geklebt. Und auch in Linden-Nord sind Motive aufgetaucht.

Zur Bildergalerie

Wer dahinter steckt? Darüber darf bisweilen gerätselt werden. Hinweise nimmt die Redaktion der HAZ unter online@haz.de entgegen.

frs/isc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Gemeinsames Fastenbrechen in der Sami-Moschee

Seit vier Wochen dürfen Muslime von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang weder essen noch trinken. Zigaretten rauchen ist ebenfalls tabu. Am Sonnabend endet der Fastenmonat. Ein Besuch in der Sami-Moschee – wo Gäste und Gemeindemitglieder zusammen das Fastenbrechen zelebrieren.