Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Alle E-Bikes bereits am ersten Tag ausgebucht

Gratisangebot der Stadt Alle E-Bikes bereits am ersten Tag ausgebucht

Der kostenlose Verleih von Elektrofahrrädern, den die Stadt Hannover jetzt anbietet, erfreut sich vom Start weg großer Beliebtheit. Die Nachfrage nach den 60 kostenlosen Rädern ist so groß, dass im September bereits fast alle ausgebucht sind.

Voriger Artikel
Der Landtag hat sein Ross wieder
Nächster Artikel
VHS beginnt
 Semester in neuem Gebäude

Entspannt zur Opernprobe radeln: Die beiden Sänger Teresa Tièschky und Matthias Winckhler sind gerade erst aus Salzburg hergezogen und haben sich gleich ein Pedelec ausgeliehen.

Quelle: Katrin Kutter

Hannover. „Die Nachfrage ist gigantisch, wir haben etliche Anrufe und Anfragen per E-Mail“, sagt Karsten Klaus, Geschäftsführer der Union Boden, die eine der drei Verleihstationen betreibt. Gegen 13 Uhr war alles ausgebucht. Auch beim Hilfsnetzwerk Step, zuständig für die Pedelec-Ausleihe in der Radstation Rundestraße, ist man überwältigt. „Die Telefondrähte glühen, wir sind für den September fast ausgebucht“, sagt Mark Meißner, zuständig für die Radstation. Vom Andrang sollten sich Interessierte aber nicht abschrecken lassen. „Wir nehmen auch Reservierungen für Oktober entgegen“, sagt Meißner. Beim Verkehrsclub Deutschland (VCD), der die dritte Verleihstelle betreibt, sind alle Räder bis zum 21. September vergeben. „Die Stadt sollte darüber nachdenken, mehr Pedelecs für den Verleih anzuschaffen“, sagt Ingo Wöhler vom VCD. So weit wollen die anderen Betreiber nicht gehen. „Wir warten ab, wie sich die Nachfrage entwickelt“, sagt Union-Boden-Chef Klaus. Danach könne man über eine Aufstockung reden.

Insgesamt 60 Pedelecs, darunter 20 Lastenräder, hat die Stadt zusammen mit der Metropolregion angeschafft. Ein Jahr lang ist die Ausleihe kostenlos, danach erwägt die Stadt, Gebühren zu erheben. Bezahlt wird das gesamte Projekt überwiegend vom Bund. Das Aufladen geht ganz einfach: Die Radler bekommen ein Ladegerät mit, mit dem sie einen Akku an die heimische Steckdose anschließen können.

Kritik an Pfandsystem

Die CDU im Rat hält die Bemühungen der Stadt in Sachen Elektromobilität für unzureichend. „Hannover bietet mit dem Verleihsystem nur das an, was in vielen anderen Städten schon Realität ist“, sagt CDU-Verkehrsexperte Felix Blaschzyk. Es müsse auch die Möglichkeit bestehen, nicht nur per Telefon oder E-Mail Räder zu bestellen, sondern auch über das Handy. „Ein Verleihsystem mit Pfandhinterlegung ist nun wirklich aus den Neunzigern“, sagt Blaschzyk.

Die Ausleiher dagegen sind glücklich über das kostenlose Angebot. Die meisten haben gleich für eine Woche, die maximale Dauer, gebucht. Teresa Tièschky und Matthias Winckhler haben mit viel Glück noch ein Rad ergattert. Die beiden Opernsänger sind erst am Vortag nach Hannover gezogen. „Unsere eigenen Fahrräder stehen noch in Salzburg. Jetzt kann ich dennoch zur Probe radeln“, sagt Winckhler. Die Metropolregion will kleinen Betrieben mit dem Angebot Lastenräder nahebringen. „Beim Ausprobieren merkt man, wie leicht es ist, damit Lasten zu transportieren“, sagt Raimund Novak. So gehört jetzt ein Apothekendienst zu den Testern. Viele lockt allerdings einfach das Gratis-Angebot. Ein Paar aus Soltau fährt jetzt eine Woche lang mit E-Bikes durch die Heide.

Die Union Boden hat ihren früheren gebührenpflichtigen ­E-Bike-Verleih Ende 2014 eingestellt: Pro Monat kamen nur fünf Kunden, obwohl die Miete mit 20 Euro pro Tag im Vergleich zu anderen Städten nicht teuer war.

Von Andreas Schinkel und Bärbel Hilbig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Einjährige Testphase

Einfach aufs Rad schwingen und ohne große Anstrengung zum Ziel gelangen – dieses Angebot macht die Stadt jetzt allen Hannoveranern. Kostenlos können sich Bürger ab sofort in der Osterstraße 42, der Rundestraße 16 und in der Herrenstraße 6 Elektrofahrräder, die sogenannten Pedelecs, ausleihen.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Hanova zieht in Bürogebäude am Klagesmarkt

Jahrelang wurde um die Bebauung der historischen Marktfläche gestritten 
– jetzt ist das erste Gebäude nutzbar. Am Montag ziehen die Mitarbeiter der Wohnungsgesellschaft Hanova ein.