Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Bombenräumung am 19. August: 1700 Menschen betroffen

Hannover und Langenhagen Bombenräumung am 19. August: 1700 Menschen betroffen

Neuer Kampfmittelverdacht in Hannover: Wegen einer möglichen Bombe im Nordwesten der Stadt müssen am Sonnabend, 19. August, rund 1700 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Betroffen sind die hannoverschen Stadtteile Nordhafen, Vinnhorst und Stöcken sowie Langenhagen-Schulenburg. Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen. 

Voriger Artikel
HAZ live: Der Morgen in Hannover
Nächster Artikel
Ideen zur Radverkehrsförderung stoßen auf Ablehnung
Quelle: Elsner

Hannover. Hannovers Hilfskräfte bereiten sich auf eine weitere mögliche Bombenräumung vor – bereits die fünfte in diesem Jahr: Am Sonnabend in einer Woche müssen 1740 Anwohner in den Stadtteilen Nordhafen, Vinnhorst und Stöcken sowie Langenhagen-Schulenburg ihre Häuser und Wohnungen verlassen. Zudem werden die Autobahnen 2 und 352 in dem Bereich gesperrt.     

In der Nähe der Autobahn 2 haben Experten des Kampfmittelbeseitungsdienstes Hinweise auf einen möglichen Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Wie die Feuerwehr mitteilte, müssen für die genauere Untersuchung des Verdachtspunktes rund 1700 Menschen ihre Wohnungen verlassen.

Zur Bildergalerie

Der Verdachtspunkt, den die Experten des Kampfmittelbeseitigungsdienstes am 19. August genauer untersuchen wollen, ist bei der Sanierung der Fahrbahndecke auf der A 2 entdeckt worden. Er befindet sich auf der Strecke in Richtung Dortmund, kurz vor dem Autobahndreieck West. Erste Sondierungsmaßnahmen, die von Mitarbeitern eines externen Unternehmens vorgenommen worden waren, lassen den Schluss zu, dass sich an der Stelle tatsächlich ein Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg befinden könnte. Nach Angaben der Feuerwehr ist die weitere Freilegung des möglichen Sprengkörpers „sehr anspruchsvoll und mit einem hohen Material- und Zeitaufwand verbunden“. Bislang geht von dem Verdachtspunkt keine Gefahr für die Anwohner aus. Doch um weitere Sondierungen vornehmen zu können, müssen die Experten die Fundstelle weiter freilegen. Das geht nur, wenn das Gebiet geräumt ist.

Immer wieder müssen in Hannover Fliegerbomben entschärft werden. Ein Überblick über die Bombenräumungen der vergangenen Jahre:

Zur Bildergalerie

Die Anwohner müssen ihre Wohnungen und Häuser am 19. August um 13 Uhr verlassen. In dem Gebiet befinden sich auch ein Männerwohnheim und mehrere Unternehmen, darunter die Firma Silgan White Cap Deutschland, die Verschlüsse für Lebensmittelverpackungen herstellt. Betroffen sind auch die Autofahrer, die die Autobahnen 2 und 352 nutzen wollen. Die Strecken werden unmittelbar vor der eigentlichen Entschärfung gesperrt. Wann das genau sein wird, können die Experten noch nicht sagen. „Wir versuchen, die Autobahnen so lange wie möglich offen zu halten“, sagt Feuerwehrsprecher Michael Hintz.

Die Bevölkerung in den betroffenen Stadtteilen wird am Sonnabend mit Handzetteln über die bevorstehende Räumung informiert. In der Grundschule Vinnhorst richten die Helfer am 19. August eine Betreuungsstelle für all jene ein, die an dem Tag keinen Unterschlupf bei Freunden oder Verwandten finden können. Busse bringen die Betroffenen ab 13 Uhr in die Gebäude am Vinnhorster Rathausplatz 2. Die Feuerwehr rät, dringend benötigte Medikamente, Säuglingsnahrung und angemessene Kleidung einzupacken. Wann der Einsatz beendet werden kann, ist unklar. Das hängt davon ab, wie schnell das Gebiet geräumt ist und in welchem Zustand sich der mutmaßliche Blindgänger befindet.

Welche Gebiete werden geräumt?

Diese Straßen in Hannover sind betroffen:

  • Desbrocksheidering (10, 25, 36 und 37)
  • Hansastraße (Nordseite 4, 24 und 26)

Diese Straßen in Langenhagen sind betroffen:

  • Berliner Allee (gerade Straßennummern bis einschl. 34, ungerade bis einschl. 39b)
  • Buchenweg
  • Desbrocksriede
  • Eibenstraße
  • Eichenweg
  • Eschenweg
  • Fichtenstraße
  • Gleiwitzer Straße
  • Hannoversche Straße (ungerade Straßennummern ab 27 und aufwärts, gerade ab 36 aufwährts)
  • Kiefernstraße
  • Lärchenstraße
  • Magdeburger Straße
  • Schäferweg
  • Schlehenweg
  • Schulenburger Mühle
  • Tannenstraße
  • Tilsiter Straße
  • Ulmenstraße
  • Weidenstraße
  • Ziegeleistraße

Für wie lange müssen die Einwohner ihre Wohnungen verlassen?

Die Evakuierung beginnt um 14 Uhr, sie wird sich der Erfahrung nach mehrere Stunden hinziehen. Erst wenn alle Anwohner ihre Wohnungen verlassen haben, beginnen die Sprengmeister mit ihrer Arbeit und öffnen den Verdachtspunkt. Sollte es sich tatsächlich um einen Blindgänger handeln, wird dann entschieden, ob die Bombe entschärft oder kontrolliert gesprengt wird.  

Sind A2 und Nahverkehr betroffen?

Die Autobahnen 2 und 352 werden  ab Sonnabendmittag schrittweise gesperrt. Den Anfang macht nach derzeitigem Stand gegen 13.30 Uhr die A 2 zwischen dem Dreieck Hannover-West und Langenhagen in Richtung Dortmund, die Gegenrichtung folgt kurze Zeit später. Die Umleitungsstrecke führt über Herrenhausen, West- und Südschnellweg zur A 7 zurück auf die A 2, in der Gegenrichtung entsprechend umgekehrt.

Auch Bahnstrecken werden in der Zeit der Bombenräumung gesperrt. Die Stadtbahn ist nicht betroffen. 

Woher bekomme ich aktuelle Informationen?

Hier auf HAZ.de begleiten wir die Räumung mit einem Liveticker . Zudem können sich Betroffene über die Internetseite  hannover.de sowie den Twitter-Account, die Facebookseite der Stadt Hannover und  unter dem Twitter Hashtag #hannbombe über die Bombenräumung erkundigen. Alle betroffenen Haushalte werden außerdem mit Informationsblättern und über die Warnapp Katwarn informiert. 

Gibt es eine Sammelstelle?

Es wird eine Sammelstelle in der Grundschule Vinnhorst (Vinnhorster Rathausplatz 2, 30419 Hannover) eingerichtet. Für den Transport in die Betreuungsstellen stehen kostenlos Evakuierungsbusse bereit. Diese fahren ab 13 Uhr den betroffenen Bereich ab. Personen können an folgenden Haltestellen zusteigen:

  • Stadtbahnhaltestelle Nordhafen
  • Schulenburg / Kiefernstraße
  • Schulenburger Mühle
  • Magdeburger Straße
  • Betreuungsstelle

Gibt es ein Bürgertelefon?

Ein Bürgertelefon steht am Freitag davor von 9 bis 15 Uhr sowie am Sonnabend ab 9 Uhr bis zum Ende der Bombenräumung unter der Nummer  0800 / 7313131 zur Verfügung. Gehbehinderte Personen können unter der Rufnummer 19222 einen Krankentransport anfordern.

Was muss ich sonst noch beachten?

Da die Anwohner möglicherweise erst am Abend in ihre Wohnungen zurückkehren dürfen, sollten sie alle wichtigen Dinge wie Medikamente, Kleidung oder Nahrung für Babys mitnehmen. Stadt und Feuerwehr bitten, auch die Nachbarn über die Evakuierung zu informieren. Alle Wasserhähne sollten geschlossen sein, alle Gas- und Elektroherde müssen abgeschaltet werden.   In einer Checkliste haben wir alle wichtigen Punkte zusammengetragen.

(Der Bombenverdacht hat sich nicht erhärtet, die Bombenräumung wurde abgesagt.) 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

doc6x6lqdchw87ivfctdir
Der Hannover-Adventskalender ist da

Fotostrecke Hannover Aus der Stadt: Der Hannover-Adventskalender ist da