Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
So lief die Bombenräumung im Norden Hannovers

Ticker zum Nachlesen So lief die Bombenräumung im Norden Hannovers

Auch am dritten und letzten Verdachtspunkt ist der Kampfmittelbeseitigungsdienst auf eine Bombe gestoßen. Der amerikanische Sprengkörper ist entschärft. Die Anwohner können zurück in ihre Wohnungen. Die A2 ist wieder frei.  Lesen Sie hier die Ereignisse im Ticker nach.

Voriger Artikel
So anmutig tanzen Hannoveraner Tango
Nächster Artikel
Regen trübt die Bilanz beim Maschseefest

Die Polizei sichert das gesperrte Gebiet.

Quelle: Dillenberg
  • Vier Sprengkörper wurden gefunden
  • Einer war bereits zerstört, einer wurde abtransportiert, einer wurde entschärft, einer gesprengt
  • 7500 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen
  • Die A2 wurde voll gesperrt, es kam zu Staus

Keine Autos weit und breit auf der Autobahn 2 – und das auf 14 Kilometern Länge. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen hat am Sonntag vier Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg unschädlich gemacht – und dafür wurde das Stück zwischen dem Kreuz Hannover-Ost und der Anschlussstelle Herrenhausen komplett für den Verkehr gesperrt. Während der Räumung mussten auch 7500 Anwohner aus Bothfeld, dem Sahlkamp, Vahrenheide und dem Langenhagener Stadtteil Langenforth ihre Wohnungen verlassen. Trotz des Maschseefests und dem ersten Heimspiel von Hannover 96 in dieser Saison blieben größere Verkehrsprobleme aus. „Offenbar haben sich viele Verkehrsteilnehmer an unsere Empfehlung gehalten und das Auto stehen lassen“, sagte Holger Heuer von der Verkehrsmanagementzentrale der Region. Alle Verkehrsteilnehmer wurden über die Autobahnen 7, 37 und 352 sowie den West- und den Südschnellweg umgeleitet.

Die Evakuierung des betroffenen Gebietes verlief ohne Hindernisse und war bereits um 12.47 Uhr abgeschlossen. Keine vier Stunden später hatte der KBD dann auch den letzten Sprengkörper, eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe, entschärft. Zuvor hatten sie bereits ein Bündel Stabbrandbomben entsorgt und eine amerikanische Luftmine gesprengt, die am Autobahnparkplatz Vahrenheide gefunden worden war. Bei einer britischen Zehn-Zentner-Fliegerbombe mussten die Kampfmittelbeseitiger nur den Sprengstoff entfernen.

Alle Höhepunkte zum Nachlesen:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Blindgänger-Verdacht in Hannover

Wegen mehrerer Bombenfunde hatten am Sonntag rund 7500 Menschen in Hannovers Norden vorübergehend ihre Wohnungen verlassen müssen. Inzwischen ist der letzte Blindgänger entschärft. Hier beantworten wir alle Fragen zur Räumung.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

So sah der Wintermorgen in Hannover aus

Der Maschsee vereist, Bäume und Sträucher wie mit Zuckerguss überzogen - bei frostigen Temperaturen wurden Frühaufsteher heute Morgen mit einer malerischen Winterlandschaft belohnt.