Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ampel-Bündnis sucht gemeinsame Leitlinien
Hannover Aus der Stadt Ampel-Bündnis sucht gemeinsame Leitlinien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.10.2016
Von Andreas Schinkel
Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Nach den Herbstferien werde es voraussichtlich regelmäßige Treffen von Vertretern des Ampel-Bündnisses im Rathaus geben. „In welchem Rhythmus die Treffen stattfinden, müssen wir noch besprechen“, sagt Kirci.

Die SPD ist nach der Kommunalwahl weiterhin stärkste Fraktion im Rat, für ein rot-grünes Bündnis fehlt aber die Mehrheit. Nach etlichen Gesprächen hinter den Kulissen hat sich der SPD-Parteivorstand gegen eine feste Koalition entschieden. Die SPD will sich für ihre Ziele wechselnde Mehrheiten suchen, vornehmlich aber soll die Stadtpolitik zusammen mit den Grünen und der FDP bestimmt werden. „Ich bin frohen Mutes, dass das funktioniert“, sagt Kirci. Eine Große Koalition mit der CDU wäre Stillstand gewesen, meint er.

Die Zusammenarbeit zwischen SPD, Grünen und FDP scheint mehr als ein loses Bündnis zu sein, das bei Bedarf wieder aufgelöst wird. Ansonsten wäre ein „Arbeitsprogramm“ für die Ratsperiode unnötig. Das kommt vor allem den Grünen entgegen. „Wir können als mittelgroße Fraktion nicht ein Bündnis eingehen, dass es formal gar nicht geben soll“, sagt Grünen-Fraktionschefin Freya Markowis. Insofern hoffe sie, dass sie sich mit SPD und FDP auf ein gemeinsames Papier einigen könne. „Wir landen am Ende wohl bei einem Dreierbündnis“, sagt Markowis.

Offenbar befürchten die Grünen, dass die SPD am Ende doch noch an die CDU herantritt, wenn Bindungskräfte wie eine schriftliche Bündnis-Vereinbarung fehlen. Die Liberalen geben offiziell an, eine selbstständige Fraktion bleiben zu wollen. Aber auch sie sind dem Vernehmen nach an gemeinsamen Leitlinien für ein Ampel-Bündnis interessiert.

Aus der Stadt Essen, Einrichten, Lifestyle - Das erwartet Besucher auf der Infa

Neun Tage lang geht es in acht Hallen auf dem Messegelände ums Gucken und Kaufen, ums Testen und Fachsimpeln – und ums Wohlfühlen. Am Sonnabend beginnt die Infa – Deutschlands größte Einkaufsmesse. Rund 190.000 Besucher werden bis zum 23. Oktober erwartet. 

Uwe Kranz 14.10.2016

Dieses Spiel wollen sie sich nicht entgehen lassen: Ministerpräsident Stephan Weil, Musiker Mousse T. und das 96-Team verfolgen die Partie Deutschland gegen Nordirland in der HDI-Arena. 

Christian Purbs 11.10.2016

Bereits Stunden vor Beginn des Fußball-Länderspiels feierten hunderte Fans der nordirischen und der deutschen Nationalmannschaft in der City - gemeinsam. Es kam laut Polizei zu keinen größeren Zwischenfällen. Auch in der HDI-Arena herrschte ausgelassene Stimmung.

11.10.2016
Anzeige