Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
City-Ampeln stehen am Wochenende länger auf Grün

Weniger Stau City-Ampeln stehen am Wochenende länger auf Grün

Weniger Stau dank längerer Grünphase: An diesem Wochenende rechnen City-Händler und Stadtverwaltung mit etlichen Einkaufsbummlern, die Hannovers Innenstadt anfahren. Die Stadt verlängert daher die Grünphasen an verschiedenen City-Ampeln.

Voriger Artikel
Technik-Ton vermiest Urlaubern den Segeltörn
Nächster Artikel
Gedenktafel erinnert an jüdischen Direktor
Quelle: dpa (Symbolbild)

Hannover. An diesem Wochenende rechnen City-Händler und Stadtverwaltung mit etlichen Einkaufsbummlern, die Hannovers Innenstadt anfahren - sowohl am Sonnabend als auch am verkaufsoffenen Sonntag. Die Stadt will daher die Grünphasen an verschiedenen City-Ampeln verlängern. „Dies betrifft insbesondere die Ampelschaltungen für den Verkehr im Bereich Herschelstraße, Andreaestraße und Kanalstraße“, sagt Stadtsprecher Alexis Demos. Auch die Polizei wird die Verkehrslage im Blick behalten, bei Bedarf eingreifen und die Autoströme per Handzeichen lenken. Zudem öffnet die Stadtverwaltung die Kurt-Schumacher-Straße, die derzeit umgebaut wird. Autofahrer können die Straße in Richtung Goseriede an diesem Wochenende befahren. Mitte November soll die Kurt-Schumacher-Straße dauerhaft für den Verkehr geöffnet werden.

Mit ihren Maßnahmen reagieren Stadt und Polizei auf lange Staus, die es im Oktober an Freitagabenden und Sonnabenden in der Innenstadt gegeben hat. Zeitweise mussten Einkaufsbummler länger als eine Stunde im Parkhaus warten, weil die Straßen verstopft waren. Am vergangenen Wochenende verlängerte die Stadt erstmalig die Grünphasen und räumte die Baustelle auf der Kurt-Schumacher-Straße. Der Verkehr floss weitgehend ungehindert, sodass die Polizei nicht eingreifen musste. „Die Maßnahmen haben sich bewährt und sollen fortgesetzt werden“, sagt Demos.

Die CDU begrüßt die längeren Grünphasen ausdrücklich und fordert zugleich, dass das Modell in Hannover Schule machen sollte. „Auch an anderen Kreuzungen müssen die Ampelschaltungen optimiert werden“, sagt CDU-Baupolitiker Felix Blaschzyk. Das sorge nicht nur für einen flüssigen Verkehr, auch die Luftverschmutzung könne bekämpft werden, denn durchs Anhalten und Beschleunigen werde der Schadstoffausstoß vergrößert.

Der Verkaufssonntag beginnt um 13 Uhr, die Geschäfte haben bis 18 Uhr geöffnet. Danach startet der große Laternenumzug in der Innenstadt. Auch in Bothfeld hat der Einkaufspark geöffnet, Möbelhäuser wie Staude oder R+S laden ein. Um die gesetzliche Regelung zur Ladenöffnung gibt es weiter Konflikte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.