Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Männer sollen Zeugen vor dem Amtsgericht verprügelt haben
Hannover Aus der Stadt Männer sollen Zeugen vor dem Amtsgericht verprügelt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:46 10.06.2018
Drei Männer müssen sich seit Donnerstag vor Gericht verantworte, weil sie vor ungefähr einem Jahr einen Zeugen vor seiner Aussage vor dem Amtsgericht Hannover zusammen geschlagen haben sollen. Quelle: dpa
Hannover

Höchste Sicherheitsstufe herrschte am Donnerstagmorgen am Amtsgericht Hannover. Zuschauer und Beteiligte des Verfahrens wurden nur einzeln in Saal 3014 gelassen. Zuvor mussten sie eine Schleuse passieren, wurden abgetastet und mussten ihre Wertsachen und Mobiltelefone abgeben.

Der Grund für diese Maßnahme war gleichzeitig auch Gegenstand des Verfahrens. Auf der Anklagebank nahmen drei 40, 41 und 47 Jahre alte Männer Platz, die vor rund einem Jahr einen damals 47-jährigen Mann aus Garbsen brutal verprügelt haben sollen – unmittelbar vor dessen Aussage in einem Verfahren beim Amtsgericht Hannover.

Dejan N., Zoran M. und Marko G. sollen dem Zeugen an jenem 20. Juni 2017 regelrecht vor dem Gerichtsgebäude am Volgersweg aufgelauert haben. Die Männer sollen auf den Zeugen, drei Frauen und ein damals 18-Jähriger sollen zeitgleich die Frau des Zeugen attackiert haben. Bei dem Angriff erlitt der Zeuge unter anderem eine Schädelprellung, eine Platzwunde im linken Gehörgang und Hämatome an Armen und Beinen.

Der Hintergrund der Auseinandersetzung ist wohl ein lange schwelender Familienstreit zwischen zwei serbisch-deutschen Clans. Die Tochter des Zeugen ist mit einem Sohn der anderen Familie liiert gewesen. Als die Beziehung nach nur drei Monaten zerbrach, soll der Zeuge einen Bruder des Ex-Freundes seiner Tochter wegen Fahrens ohne Führerschein angezeigt haben. Im anschließenden Verfahren vor dem Amtsgericht, sollte der Vater am 20. Juni 2017 aussagen. Diese Aussage sollte durch den Angriff der Männer auf den Zeugen unterbunden werden.

Am Donnerstag wurde der Prozess gegen die drei mutmaßlichen Schläger nach der Verlesung der Anklageschrift ausgesetzt. Die Verteidiger der drei Angeklagten, beantragten die Einsicht in diverse Ermittlungsakten. Das Verfahren soll am 7. September wieder aufgenommen werden. Die Sicherheitsvorkehrungen vor dem Saal werden dann wieder enorm sein.

Von tm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Wasserschaden in einem Mehrfamilienhaus in der Südstadt hat die Polizei am Mittwoch zu einer großen Marihuana-Plantage geführt. Die Beamten nahmen einen 38-Jährigen vorläufig fest und beschlagnahmten 250 Pflanzen.

07.06.2018

Ein Ex-Schüler hatte den Pädagogen wegen einer Beleidigung angezeigt, zog aber im Saal des Amtgerichts Hannover den Strafantrag zurück. Mit einem Handschlag wurde der Streit beendet.

10.06.2018

In der Region ist die Zahl der Getöteten und Verletzten höher als im Bundesdurchschnitt. Deshalb werden in einem Netzwerk Ideen gesammelt, die Unfälle verhindern sollen.

10.06.2018