Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Mutter will Sechsjährige aus Tunesien zurückholen
Hannover Aus der Stadt Mutter will Sechsjährige aus Tunesien zurückholen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 25.03.2016
Von Conrad von Meding
Noch immer wartet die Mutter aus Hannover darauf, ihre sechsjährige Tochter endlich wieder in die Arme schließen zu können. Nun verhandelt das Amtsgericht Hannover nochmal über den Fall.  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Nachdem durch zwei Instanzen das Sorgerecht der Kindsmutter festgestellt worden ist und das 2010 geborene Mädchen, das jetzt ins Einschulungsalter kommt, weiterhin nicht nach Deutschland zurückgebracht wird, verhandelt am 21. April das Amtsgericht unter Vorsitz von Richter Koray Freudenberg über den Fall. Kläger ist der Staat, denn es geht um den Vorwurf der Kindesentziehung, was eine Straftat ist.

Der Anklage zufolge ist das Kind zunächst mit Einverständnis der damals erkrankten Mutter nach Tunesien gebracht worden, es sollte dort von der Mutter des Angeklagten betreut werden. In einem Familienverfahren vereinbarten die Eltern später aber, dass das Kind bis Januar 2014 zur Mutter zurückgebracht werden solle. Weil das nicht erfolgte, übertrug das Amtsgericht Mitte 2015 das Sorgerecht an die Mutter, das Oberlandesgericht Celle bestätigte später die Rechtsauffassung. Nach Auffassung der Anklagebehörde hat der Vater bis heute nichts unternommen, um das gemeinsame Kind nach Deutschland zurückzubringen.

Kinder tunesischer und deutscher Eltern haben unabhängig vom Geburtsort immer die tunesische Staatsbürgerschaft und werden in Tunesien als ausschließlich tunesische Staatsbürger betrachtet. Zudem hat dort der Vater das ausschließliche Aufenthaltsbestimmungsrecht bis zur Volljährigkeit des Kindes. Der deutschen Botschaft sind daher meist die Hände gebunden.med

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die landesweit einzige Abschiebehaftanstalt soll umziehen - vom derzeitigen Flughafenstandort in Langenhagen voraussichtlich ins Stadtgebiet Hannover. Derzeit läuft die Suche nach einem neuen Areal. Auch die Fläche vor der Justizvollzugsanstalt (JVA) an der Schulenburger Landstraße kommt in Betracht.

Tobias Morchner 25.03.2016

Die Nachrichten aus Hannover und Niedersachsen auf einen Blick: Mit „HAZ live“ lesen Sie jeden Tag ab 6 Uhr alles Wichtige im Newsticker. Heute: Viele Aktionen gibt es zum internationalen Tag des Wassers, Hannover 96 tritt zum Testspiel an und das Leipziger Ballett zeigt "Mozart Requiem".

22.03.2016

Die Stadt hat neuerdings einen Gedenkstein für den vor 21 Jahren im Steintor erschossenen Kurden Halim Dener – wobei das Mahnmal vermutlich nicht lange Bestand haben wird. Vor der Einmündung der Reitwallstraße ist eine Gehwegplatte entnommen und durch den Gedenkstein ersetzt worden.

24.03.2016
Anzeige