Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt An Wochenenden kein Alkohol-Verkauf mehr im Hauptbahnhof Hannover
Hannover Aus der Stadt An Wochenenden kein Alkohol-Verkauf mehr im Hauptbahnhof Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:47 04.07.2011
Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Am Hauptbahnhof in Hannover wird ab sofort an den Wochenendnächten kein Alkohol mehr verkauft. Darauf haben sich die Stadt, die Deutsche Bahn und die Geschäftsinhaber geeinigt. Das bedeutet, dass jeweils freitags, sonnabends und sonntags in der Zeit zwischen 22 und 6 Uhr keinerlei alkoholischen Getränke zum Mitnehmen über die Verkaufstresen gehen.

Zu dem freiwilligen Verkaufsverzeicht haben sich unter anderem Rossmann, Lidl, Kaufland sowie der Betreiber eines Kioskes sowie eines Pizza-Imbisses bereit erklärt. Das bundesweit einmalige Projekt soll zunächst drei Monate dauern. Dann soll eine erste Bilanz gezogen werden. Ziel des Vorhabens ist es, die Zahl der Gewaltstraftaten, die meist unter dem Einfluss von Alkohol begangen werden, einzudämmen.

Tobias Morchner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zahlreiche Verstöße haben Beamte der Polizeiinspektion Mitte am Mittwoch und Donnerstag bei der Kontrolle von Radfahrern in der hannoverschen Innenstadt festgestellt. Die Polizisten ahndeten insgesamt 197 Ordnungswidrigkeiten.

01.07.2011

Bei der Polizei Hannover hat an diesem Freitag das bargeldlose Zeitalter begonnen: Verwarngelder werden ab sofort nicht mehr in bar kassiert, stattdessen werden Verkehrssünder mit EC- oder Kreditkarte zur Kasse gebeten. Diese neue Regelung gilt landesweit.

01.07.2011
Aus der Stadt Reaktionen auf verbale Auseinandersetzung - Ein „Ey, du Bulle“-Ruf und die Folgen

Zuspruch für den Polizisten, Kritik an den Eltern: Die verbale Auseinandersetzung zwischen einem Polizisten und einem Schüler der Wilhelm-Raabe-Schule hat viele Reaktionen hervorgerufen.

Tobias Morchner 01.07.2011
Anzeige