Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Pferde an der Autobahn

Im Kreuz Hannover-Buchholz Pferde an der Autobahn

Mehrere Pferde hatten sich am Donnerstagmorgen befreit und trabten parallel zur A 2 im Kreuz Hannover-Buchholz. Die Polizei wurde alarmiert, die Tiere konnten wieder eingefangen werden.

Voriger Artikel
Verdacht auf Blindgänger an fünf Stellen erhärtet
Nächster Artikel
So werden Blindgänger entschärft

Mehrere Pferde waren am Donnerstagvormittag parallel zur A2 bei Hannover-Buchholz unterwegs  (Symbolbild).

Quelle: dpa

Parallel zur Autobahn 2 sind am Donnerstagvormittag mehrere Pferde entlanggetrabt. Die Tiere waren offenbar ausgebrochen und tauchten gegen 10.45 Uhr auf einem Wirtschaftsweg parallel zur Autobahn auf. Die Polizei warnte daraufhin mit Durchsagen im Radio vor den Pferden am Autobahnkreuz.

"Es bestand keine Gefahr für die Autofahrer", sagt Polizeisprecher Philipp Hasse auf HAZ-Anfrage. Die Radiodurchsagen habe es gegeben, damit sich im Autobahnkreuz Buchholz niemand über den seltsamen Anblick wundere.

Die Tiere kennen den Weg laut Hasse von diversen Ausritten, "nur dieses Mal waren sie ohne Reiter unterwegs". Die Polizei rückte dennoch an und half, die Pferde einzufangen. Kurz nach 11 Uhr konnte wieder Entwarnung gegeben werden. Wie sich die Tiere allerdings zuvor befreien konnten, ist noch unbekannt.

pah

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Besichtigung von Gewahrsamszelle

Zwei Männer und eine Frau wurden vor einem 96-Spiel in Polizeigewahrsam genommen und wehren sich nun vor Gericht dagegen, die Polizeikosten tragen zu müssen.