Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt An der HsH studieren Studenten wieder Kunst
Hannover Aus der Stadt An der HsH studieren Studenten wieder Kunst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 23.09.2016
Von Saskia Döhner
Fädenspinnen zum Kennenlernen: Erstsemesterspiele an der Expo Plaza. Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

Die Kunst ist zurück an der Hochschule Hannover (HsH). Seit diesem Semester kann man an der Expo-Plaza den Bachelorstudiengang „Szenografie - Kostüm - Experimentelle Gestaltung“ belegen. Merle Smalla aus Oldenburg gehört zu den 33 Studienanfängern, die am Dienstag begonnen haben. Beworben hatten sich für den neuen Studiengang mehr als dreimal so viele.

Zur Galerie
Endlich wieder Kunst an der Hochschule Hannover studieren: Die Erstisemester lernen sich kennen. 

Merle hatte während eines Theaterpraktikums in Braunschweig von dem neuen Angebot an der Hochschule Hannover gehört: „Da habe ich sofort gedacht: Das bin ich.“ Im Studium will sie Grenzen überschreiten, „sich selbst überraschen und fürs Leben lernen“. Auch Elena Gerasimov (21) hat der Studiengang sofort angesprochen. „Er ist sehr offen, man muss sich nicht sofort festlegen. Im ersten Jahr steht die künstlerische Grundausbildung mit Malerei, Zeichnung, Plastik, Film, Performance und Druckgrafik im Vordergrund, erst im zweiten bis vierten Jahr wählen die Studenten ihren Schwerpunkt. „Ich kann viel ausprobieren, das finde ich gut“, sagt Thorben Fritsche (22) aus Nienburg.

Wollen sich künstlerisch ausprobieren: Thorben Fritsche (v. l.), Elena Geraslmov und Merle Smalla haben sich für den neuen Studiengang der Hochschule entschieden.

Der Studiengang sei sehr interdiszi­plinär angelegt, sagt Ute Heuer, Professorin für Malerei. Und Professorin Beate Spalthoff, Dozentin für Zeichnung, ergänzt, dass man sich eben nicht abschotte von anderen Bereichen wie Design. „Die Kunst ist zurück, aber in veränderter Form.“ Auch Bernhard Garbert, der Plastik an der Hochschule lehrt, spricht von fließenden Übergängen.

Insgesamt 2600 Studenten in der "Kreativabteilung"

Vier Tage lang lernen die insgesamt knapp 700 Erstsemester in der Fakultät III (Medien, Information und Design) die Hochschule am Expo-Gelände jetzt kennen. Es gibt Aufwärmspiele mit Wollknäuel, Waffeln, Touren über den Campus, Vorträge zu den Studiengängen, Sprachkurse und abends eine Kiosktour durch Hannover. Mit insgesamt fast 2600 Studierenden ist die „Kreativabteilung“ an der Expo-Plaza mittlerweile die größte Fakultät der HsH.

Auch die anderen Bereiche begrüßen in dieser Woche ihre neuen Studenten - an der Fakultät I, wo Elektro- und Informationstechnik studiert werden kann, begrüßte Dekan Professor Frank Freund die Erstsemester im Audimax. Insgesamt sind rund 10 000 Studenten derzeit an der HsH eingeschrieben. An Hannovers anderen Hochschulstandorten - wie der Leibniz-Universität, der Tierärztlichen und der Medizinischen Hochschule sowie der Hochschule für Musik, Theater und Medien beginnt das Semesterleben erst im Oktober.

Ein 22-jähriger Fußballrowdy aus Bremen ist vom Amtsgericht Hannover zu einer saftigen Strafe wegen gefährlicher Körperverletzung und Landfriedensbruch verurteilt worden. Er hatte vor Gericht eingeräumt, am 21. November 2015 gemeinsam mit anderen Werder-Fans im Hauptbahnhof Hannover randaliert zu haben. 

20.09.2016

Rund 5000 Schüler versammelten sich von 9 Uhr an rund um den Maschsee: Dort feierte man - zum mittlerweile 36. Mal - den Weltkindertag in Hannover. Es gab Musik und Infostände - und das alles für den guten Zweck: Man sammelte Spenden für soziale Projekte.

Martina Sulner 23.09.2016

Das Landgericht hat am Dienstagmorgen einen 25-Jährigen zu acht Jahren Haft verurteilt, weil er einen Arbeitskollegen lebensgefährlich verletzt hatte. Die Kammer geht davon aus, dass Mustafa S. den Bekannten töten wollte, weil er Schulden bei ihm hatte.

23.09.2016
Anzeige