Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Andrang von Flüchtlingen in City-Sparkasse
Hannover Aus der Stadt Andrang von Flüchtlingen in City-Sparkasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 31.12.2015
Von Tobias Morchner
Flüchtlinge legten am Montag die Sparkassen-Filiale in der City lahm. Quelle: Wiechers
Anzeige
Hannover

Schon um 8 Uhr, eine Stunde vor der eigentlichen Schalteröffnung, hatte sich bereits eine größere Anzahl von Flüchtlingen vor dem Gebäude in der Fußgängerzone versammelt, um die Schecks, die sie gerade vom nahe gelegenen Sozialamt abgeholt hatten, einzulösen. Als die Bank öffnete, sei die Stimmung unter den Flüchtlingen zum Teil sehr überhitzt gewesen. Zudem sei es zu einigen Rangeleien gekommen, sodass der Sicherheitsdienst der Sparkasse die Polizei um Hilfe bat.

Nachdem sich gegen 9.30 Uhr ein Streifenwagen vor dem Eingang der Bank postiert hatte, dessen Besatzung zunächst alle Flüchtlinge wieder nach draußen schickte und sie anschließend nur in Fünfer-Gruppen zum Einlösen der Schecks ins Gebäude ließ, beruhigte sich die Lage in der Sparkasse wieder. Die Behörde spricht von einer präventiven Maßnahme. Gegen 14 Uhr war der Einsatz vor der Bank für die Beamten beendet.

Ende November und Anfang Dezember hatte die Sparkasse Hannover an drei Terminen an Sonnabenden Sonderschichten eingelegt, um den Flüchtlingen die Eröffnung von Konten zu ermöglichen. „Das wird leider noch nicht so angenommen, wie wir uns das vorstellen“, sagt Sparkassensprecher Stefan Becker. Seinen Angaben zufolge könnten die Flüchtlinge mit ihren Schecks an zahlreiche Geldautomaten des Kreditinstituts gehen und dort den Scheck des Sozialamts einlösen. „Das hat sich offenbar noch nicht so herumgesprochen“, sagt Becker.

Bislang konnten die Flüchtlinge ihre Schecks, die sie immer am Monatsende abholen können, an insgesamt drei Standorten der Sparkasse einlösen: in der Filiale in der Bahnhofstraße, am Gehaplatz und in Badenstedt. In der Vergangenheit war es vereinzelt bereits zu ähnlichen Szenen wie am Montag in der Innenstadt gekommen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Verschlossene Türen am verkaufsoffenen Sonntag - Wer hat Schuld am Chaos vor dem A2-Center?

Das Management des A2-Centers hat sich für die Verwirrung um den abgesagten Shopping-Sonntag entschuldigt. Die Verantwortung für die Fehlinformation, die unter anderem auf der Internetplattform von Stadt und Region verbreitet wurde, lehnt Center-Manager Christian Danne aber ab.

31.12.2015

Anti-Hagida-Demos, Jagd auf den Raubmörder von Stöcken, eine Bombe in der Südstadt, und nicht zu vergessen die Terrorangst nach dem abgesagten Länderspiel im November: Es ist viel passiert in den vergangenen zwölf Monaten. Wir erzählen Hannovers Geschichten des Jahres noch einmal in einem großen Bilder-Rückblick.

28.12.2015

Studenten, die sich umorientieren wollen, bietet die Region Hannover seit Kurzem Beratung und Unterstützung. Das Projekt „Umsteigen statt Aussteigen“ will Studienabbrecher und Ausbildungsbetriebe miteinander in Kontakt bringen.

Bärbel Hilbig 31.12.2015
Anzeige