Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Tausende Musikfans feiern bei "Stars for free"

Antenne-Festival auf der Expo Plaza Tausende Musikfans feiern bei "Stars for free"

Auf der Expo Plaza tummeln sich die Stars: Das "Stars for free"-Festival von Radio Antenne holt Nena, Felix Jaehn, Milow und viele weitere Sternchen nach Hannover. 17.500 Gäste sollten nach Angaben des Veranstalters dabei sein.

Voriger Artikel
Beim Baggern und Pritschen spritzt der Sand nur so
Nächster Artikel
So verrückt feiert Hannover am Wasserturm

Jamie-Lee beim "Stars for free"-Festival von Radio Antenne.

Quelle: Wilde

Hannover. Stars for free heißt das jährliche Festival auf der Expo-Plaza, zu dem der Radiosender Antenne seine Hörer einlädt. Am Sonnabend war Improvisation gefragt. Da in Brüssel das Flugzeug, das der Comedian Matze Knop besteigen sollte, nicht startete, mussten Jamie-Lee, Madcon und Aura Dione früher auf die Bühne als eigentlich geplant. Knop kam dann doch noch an, allerdings mit seinen überwiegend im Schambein- und -grenzbereich angesiedelten Erzählungen nicht so sehr beim Publikum.

Tausende Musikfans zog es am Sonnabend auf die Expo Plaza zum "Stars for free"-Festival von Radio Antenne.

Zur Bildergalerie

„Ich bin sowieso wegen der Musik hier“, sagte eine Frau aus Göttingen. Spätestens beim stimmungsvollen Auftritt von Milow waren die Zuschauer dabei, bei Felix Jaehn ging die Post ab und bei der Achtzigerjahre-Ikone Nena am Schluss wurden wieder einmal schöne Erinnerungen geweckt. 17 500 Zuschauer gingen zufrieden nach Hause.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

300.000 Kunden am dritten Adventswochenende in der City

Es ist Hochsaison für Geschenkekunden: Etwa 300.000 Menschen strömten allein am Sonnabend in Kaufhäuser und Geschäfte. Wer das erledigt hatte und danach noch zum Weihnachtsmarkt wollte, musste Zeit mitbringen: Zwischen Marktkirche, Holzmarkt und Ballhofplatz war zeitweise kaum Durchkommen.