Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Antifa plant Kundgebung gegen NSU-Prozess
Hannover Aus der Stadt Antifa plant Kundgebung gegen NSU-Prozess
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 04.07.2018
Die Antifa Hannover plant zum Tag der Urteilsverkündung im NSU-Prozess eine Kundgebung am Hauptbahnhof. Quelle: Christian Behrens/Symbolbild
Anzeige
Hannover

Die Antifa Hannover plant für Mittwoch, 11. Juli, eine Kundgebung vor dem Hauptbahnhof. Ab 18 Uhr soll dort gegen rechte Gewalt und für die lückenlose Aufklärung des NSU-Komplexes demonstriert werden. Am Mittwoch soll vor dem Oberlandesgericht München das Urteil im Prozess gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte gefällt werden. „Fünf Jahre nach Beginn des Prozesses, wird rechte Gewalt noch immer verharmlost“, heißt es in der Ankündigung der Antifa. Laut Polizei werden rund 100 Teilnehmer bei der Kundgebung erwartet. Am vergangenen Freitag hatte die Antifa in einer Guerillaaktion mehrere Straßennamen nach den Opfern der Terrorgruppe benannt und die Schilder überklebt.

Von man

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der internationale Verbund „Seebrücke“ hat für kommenden Sonnabend eine Demonstration am Opernplatz gegen die Migrationspolitik der EU geplant. Ähnliche Kundgebungen sind zeitgleich in anderen Städten geplant.

04.07.2018

Das 489. Schützenfest läuft und Hannover feiert auf dem Festplatz. Wir haben die Impressionen vom Dienstag!

04.07.2018

Überfall an einem Supermarkt in Linden-Mitte: Die Polizei sucht nach einem Räuber, der am Montagabend einer Mitarbeiterin eine Kassenladen gestohlen und damit geflüchtet war. 

03.07.2018
Anzeige