Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Art Fair lockt Kunstfans nach Herrenhausen
Hannover Aus der Stadt Art Fair lockt Kunstfans nach Herrenhausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:15 11.09.2017
Sie hat Siri gemalt: Künstlerin Susanne Freiler-Höllinger. Quelle: Katrin Kutter
Hannover

Der Rahmen können passender nicht sein: Das barocke Galeriegebäude in Herrenhausen ist wie dafür geschaffen, die Art Fair zu beherbergen. Drei Tage lang - seit Freitag und noch bis zum Sonntag zeigen die Aussteller Kunst und Künstlerisches, das Schöne und das ganz schön Teure. Naturgemäß lockt das Angebot eine feines, aber kleines Publikum - die Aussteller haben reichlich Zeit, mit Besuchern zu fachsimpeln.

Dem Thema des Galeriegebäudes folgend, gelangt man unweigerlich zu den barocken Silberkännchen des Kunsthauses Kende. Inhaber Christian Kende (33) bietet antikes Silber aus England und Dänemark an. Für ihn ist der Ausstellungsort das entscheidende Alleinstellungsmerkmal der Art Fair. „In diesen Räumen entsteht ein vollkommen anderes Ambiente, als ich es gewohnt bin. Normalerweise stelle ich in riesigen, kahlen Messehallen aus. Das hier passt meiner Meinung nach viel besser zu jahrhundertealten Lampen, Möbeln und anderem Kunsthandwerk“, sagt Kende.

Art Fair ist der Treff für die Kunstszene Herrenhausen.

Ähnlich wie der Kunsthändler hat sich auch Brigitta Lauterbach in antikes Silber verliebt. Die 74-Jährige wird ein Untersetzer aus dem 19. Jahrhundert an die aktuelle Art Fair erinnern. „Für mich ist die Gestaltung im Jugendstil wunderschön“, sagt Lauterbach über die in Silber auf Glas gearbeitete Platte. „Ich habe was ganz Besonderes gesucht und auch gefunden.“ Der Untersetzer, verkündet Lauterbach, wird von jetzt an als Erbstück in ihrer Familie von Generation zu Generation weitergegeben.

Nur einen schmalen Gang entfernt von den üppig gestalteten Wänden des Galeriegebäudes beherbergt das minimalistisch gehaltene Arne-Jacobsen-Foyer Künstler wie Susanne Freiler-Höllinger (52). Ihre Elektronikkunst fügt sich perfekt in den in Glas und Stahl gehaltenen Hintergrund ein. Sie hat ein 750 Euro teures Abbild von der eigentlich gestaltlosen Siri geschaffen, die iPhone-Nutzer als Stimme der Sprachsteuerungssoftware kennen.

Die Art Fair ist von 11 bis 19 Uhr geöffnet (Sonntag bis 18 Uhr) und kostet 12 Euro Eintritt, ermäßigt 10 Euro.

Swantje Schurig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Besucher des Herbstfestivals in Herrenhausen trotzen Regen und Kälte und freuen sich über Farben und Dekorationsideen. Am Wochenende gibt es dort so einiges zu entdecken – nur das frühherbstliche Wetter sollten die Besucher bei der Kleidungswahl beachten.

08.09.2017

Von Schülern beleidigt zu werden gehört für mehr als ein Viertel der Lehrer offenbar zum Alltag. Das jedenfalls legen Studien und Umfragen nahe, die bei einer Podiumsdiskussion zu Gewalt an Schulen der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) vorgestellt worden sind.

Saskia Döhner 11.09.2017

Rund 200.000 Besucher kommen zum 30. Entdeckertag in die Stadt und Region Hannover. Knapp über die Hälfte von ihnen blieb in der City, der Rest entdeckte die Region. Bei bestem Spätsommerwetter haben 200 Stände auf dem zentralen Entdeckerfest in der Innenstadt geöffnet.