Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Mann attackiert Frau mit ätzender Flüssigkeit

Angriff in Leinhausen Mann attackiert Frau mit ätzender Flüssigkeit

Eine 27 Jahre alte Frau ist am Montagmorgen im Cuxhavener Hof (Leinhausen) mit einer ätzenden Flüssigkeit attackiert worden. Die Frau kam mit schweren Verletzungen im Gesicht ins Krankenhaus. Wenige Stunden später wurde ein 32-jähriger Tatverdächtiger festgenommen.

Cuxhavener Hof, Hannover 52.398612 9.675665
Google Map of 52.398612,9.675665
Cuxhavener Hof, Hannover Mehr Infos
Nächster Artikel
BGH prüft Urteil gegen Kannibalenmörder

Nach der Attacke sichert die Polizei am Cuxhavener Hof Spuren. 

Quelle: Christian Elsner

Hannover. Die Polizei hat am Montag einen 32 Jahre alten Mann festgenommen, der unter dem Verdacht steht, eine 27-Jährige in Leinhausen mit einer ätzenden Flüssigkeit schwer verletzt zu haben. Nach Informationen der Behörde kippte der mutmaßliche Täter dem Opfer die unbekannte Flüssigkeit am frühen Morgen auf einem Gehweg nahe ihrer Wohnung ins Gesicht und flüchtete anschließend. Da das Opfer seinen Angreifer jedoch identifizieren konnte, gelang es der Polizei gegen 8 Uhr, den Tatverdächtigen an der A 7 in Höhe der Abfahrt Hildesheim-Drispenstedt zu stellen und festzunehmen. Er muss sich nun wegen schwerer Körperverletzung verantworten.

Am Cuxhavener Hof in Leinhausen hat es eine Attacke mit einer ätzenden Flüssigkeit auf eine Frau gegeben.

Zur Bildergalerie

Anwohner aus der Bremer Straße hatten gegen 5.30 Uhr den Notruf alarmiert, nachdem eine Passantin die schwer verletzte Vanessa M. auf einem Verbindungsweg zwischen dem Okerweg und der Bremer Straße gefunden hatte. Kurz zuvor hatte sich die 27-Jährige nach Aussage der Zeugin mit einem Mann gestritten. Nachdem die Zeugin das Pärchen passiert hatte, hörte sie plötzlich einen Schrei und sah, wie der Mann in Richtung Bremer Straße flüchtete. Als sie zurück lief, fand sie die 27-Jährige, die schwer verletzt am Boden lag. Neben ihr stand ein altes Nudelsoßenglas, in dem der Täter offenbar die ätzende Flüssigkeit mitgebracht hatte. Während ein Rettungswagen Vanessa M. in das Friederikenstift brachte, wo sie noch am Montag operiert wurde, begann die Polizei, nach dem Verdächtigen zu fahnden und nahm ihn kurz darauf fest.

Was die Hintergründe für die brutale Tat waren, kann die Polizei noch nicht abschließend sagen. Nach Informationen der HAZ könnte es sich um eine Beziehungstat handeln. Nach Aussage eines Zeugen, der sich bei der HAZ meldete, soll der mutmaßliche Täter der Ex-Freund von Vanessa M. sein. Er soll in der Gemeinde Schellerten nahe Hildesheim zu Hause sein. In der Beziehung hatte es aber offenbar Probleme gegeben, die darin mündeten, dass Vanessa M. am Abend vor dem Angriff auf ihrer Facebook-Seite verkündet haben soll, sie sei wieder Single und auf der Suche nach einem neuen Freund. „Mein Ex wird sehen, was er davon hat“, soll sie laut dem Bekannten geschrieben haben. Der besagte Eintrag war jedoch nicht mehr auf dem Profil von M. in dem sozialen Netzwerk zu finden.

Der Tatverdächtige schweigt bislang zu den Vorwürfen. Er sitzt derzeit im Polizeigewahrsam und soll am Dienstag dem Haftrichtrichter vorgeführt werden. Experten des Landeskriminalamts untersuchen in den kommenden Tagen, welche Flüssigkeit die schweren Verletzungen bei Vanessa M. hervorgerufen hat. Der Stoff muss allerdings stark ätzende Wirkung haben, denn er reagierte stark mit dem Metall eines Mülleimers am Tatort, in den der Täter das Nudelsoßenglas nach dem Anschlag gelegt hatte.

Von Jörn Kießler und Tobias Morchner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Anschlag

Knapp zwei Wochen nach dem Angriff mit Batteriesäure auf die 27-jährige Vanessa M. in Leinhausen hoffen die Ermittler in der kommenden Woche darauf, das Opfer zum ersten Mal zu dem Vorfall befragen zu können.

mehr
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Die Mega 90er-Party in der TUI-Arena

Fun Factory, Captain Hollywood Projekt oder Culture Beat: Bei der Mega 90er-Party haben die Musikgrößen der Neunziger in der TUI-Arena die gute alte Zeit wieder aufleben lassen. Und das Publikum feierte ungenierte zu den Beats seiner Jugend.