Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Dreivierteljahr Wartezeit auf Schwimmkurs
Hannover Aus der Stadt Dreivierteljahr Wartezeit auf Schwimmkurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 17.03.2016
Von Andreas Schinkel
Das marode Misburger Bad bleibt bis auf Weiteres geschlossen, und steht damit auch nicht für Schwimmkurse zur Verfügung. Im Sommer soll zumindest der Freibadbereich geöffnet werden. Quelle: Philipp Von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Eltern, die ihre Kinder zum Schwimmkurs bei städtischen Schwimmmeistern anmelden wollen, müssen sich in diesem Jahr auf lange Wartezeiten gefasst machen. "Schon jetzt stehen auf der Warteliste 200 Kinder", sagte Jens Grude von der Bäderverwaltung am Montagnachmittag im Sportausschuss. Aktuell müsse man sich auf eine Wartezeit von einem Dreivierteljahr einstellen. "Uns stehen in diesem Jahr nur drei städtische Bäder zur Verfügung", sagt Grude. Damit meint er das Vahrenwalder Bad, das Nord-Ost-Bad und das Stöckener Bad.

Die Schließung des Misburger Bads wegen Einsturzgefahr sei "das Schlimmste gewesen, das uns passieren konnte", sagt Grude. Zudem wird das Stadionbad ab Juni saniert, sodass auch diese Wasserfläche bis zum November nicht mehr für den Schwimmunterricht zur Verfügung steht. Ein weiterer Grund für das reduzierte Angebot liegt darin, dass Stadt und Rat sich entschlossen haben, Vereinen und Schulen mehr Wasserzeiten einzuräumen.

Die Bäderverwaltung rechnet folglich in diesem Jahr mit schwindenden Teilnehmerzahlen. Vor zwei Jahren zählte die Stadt mehr als 900 Teilnehmer ihrer Schwimmkurse. Damals fiel das Misburger Bad in städtische Hände, sodass die Bäderverwaltung mehr Unterricht anbieten konnte. Der Effekt verpuffte schon im vergangenen Jahr, als das Misburger Bad wieder geschlossen werden musste. Nur noch 826 Kurteilnehmer zählte die Stadt. "Jetzt wird sich die Zahl auf 700 bis 800 Teilnehmer einpendeln", sagt Grude.

Die Stadt strebt jetzt die Zusammenarbeit mit Schulen, Kitas und Vereinen an, um doch noch mehr Kurse anbieten zu können. Immerhin erteilen auch 70 Schulen und 20 Schwimmvereine Schwimmunterricht.

Freibadsaison in Misburg: Der Freibadbereich im derzeit geschlossenen Misburger Bad soll im Sommer zugänglich werden. Die Stadt will eine Containeranlage anmieten, in der Umkleiden, Toiletten und Duschen untergebracht sind. Um die Fläche herzurichten und Anschlüsse zu legen, investiert die Stadt 275 000 Euro, die Mietkosten für die Container betragen 37 500 Euro. Vom 1. Mai bis September oder Oktober soll das Freibad genutzt werden können. Der Hallenbereich bleibt weiterhin geschlossen, weil das Gebäude einsturzgefährdet ist. Gutachter prüfen derzeit, ob die Halle abgerissen und neu gebaut werden muss oder sich eine komplette Sanierung lohnt.

Im Sportausschuss sind alle Fraktionen grundsätzlich damit einverstanden, dass zumindest das Freibad eröffnet werden kann. Eine Debatte ist aber am Montagnachmittag um die Zahl der provisorischen Duschen entstanden. Die CDU schließt sich dem Bezirksrat Misburg-Anderten an und fordert, fünf statt drei Duschen für das Freibad. "Ansonsten müssen Schulklassen allzu lange warten", sagt CDU-Ratsfrau Stefanie Matz. SPD und Grüne halten die zusätzliche Ausgabe für verzichtbar. "Wir sollten dankbar sein, dass die Stadt schnell reagiert und wenigstens den Sommerbetrieb im Bad ermöglicht", sagt SPD-Sportpolitikerin Peggy Keller. Bei fünf Duschen gebe es zu wenig Platz für Umkleiden, meint ihr Kollege von den Grünen, Mark Bindert. Am Ende stimmt der Ausschuss mit rot-grüner Mehrheit für drei Duschen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Ausstellung in der Bauverwaltung - Pläne für Bahnbau am ZOB werden gezeigt

Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau des neuen Bahn-Verwaltungsgebäudes am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) begonnen werden. Dort sollen rund 1100 Bahn-Mitarbeiter Platz finden. Die überarbeiteten Pläne für den Bau sind seit Montag in einer Ausstellung in der Bauverwaltung zu sehen.

Conrad von Meding 17.03.2016

Ein 14-jähriger Schüler aus Bemerode sitzt seit Montag in Untersuchungshaft. Er soll gemeinsam mit einem Komplizen am Sonnabend zuvor einen 13-Jährigen in Linden-Nord mit einem Teleskopschlagstock angegriffen und ihn ausgeraubt haben.

14.03.2016

Kurz vor dem regulären Anmeldetermin in dieser Woche wissen rund 1000 Familien in Hannover noch nicht, an welcher Grundschule sie ihr Kind registrieren sollen. Der Grund ist, dass die Stadt neue Grenzen zieht: Für 13 von 60 Grundschulen stadtweit wird der Schulbezirk neu eingeteilt - allerdings gegen den großen Widerstand vieler Eltern.

Saskia Döhner 17.03.2016
Anzeige