Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Flughafen darf im Notfall Störche abschießen

Ausnahmegenehmigung Flughafen darf im Notfall Störche abschießen

Am Flughafen Hannover dürfen jetzt Störche im Notfall abgeschossen werden. Damit soll die Sicherheit bei Starts und Landungen gewährleistet werden. Eine entsprechende naturschutzrechtliche Ausnahmegenehmigung hat die Region Hannover am Donnerstag erteilt.

Voriger Artikel
Camp-Räumung hat 25 000 Euro gekostet
Nächster Artikel
Mögliche Weltkriegsbombe legt Flughafen lahm

Der Flughafen darf jetzt Störche abschießen.

Quelle: dpa/Symbolbild

Hannover. Sie gilt allerdings nur dann, wenn ein Abschuss die einzige Möglichkeit sei, um die Flugsicherheit zu gewährleisten, teilte die Behörde mit. Angesichts der wachsenden Zahl an Störchen hatten die Betreiber des Airports ihren Abschuss beantragt. Für Flugzeuge bedeuten fliegende Vögel eine Gefahr, wenn sie den Maschinen nicht mehr ausweichen können. Diese Kollisionen - im Fachjargon Vogelschlag genannt - können auch große Verkehrsjets abstürzen lassen.

lni

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Heckrinder halten für den Naturschutz Bäume klein

Die Späte Traubenkirsche breitet sich im Toten Moor am Steinhuder Meer aus. Da sie aber zu den unerwünschten Pflanzen gehört, fressen nun Heckrinder im Auftrag des Naturschutzes die Bäume.