Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Auszeichnung für IGS Linden

Behinderten-Förderung Auszeichnung für IGS Linden

Herzlichen Glückwunsch! Für ihren gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht behinderten Kindern wird die IGS Linden mit dem „Jakob-Muth-Preis“ ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Ein Jahresabo für Schwarzfahrer?
Nächster Artikel
Gebiet in Bothfeld und Lahe evakuiert

Ausgezeichnet: Die IGS Linden.

Quelle: Finn

Der erste bundesweite Jakob-Muth-Preis zur Förderung des gemeinsamen Unterrichts von Kindern mit und ohne Behinderungen geht nach Berlin, Gießen und nach Hannover.
Der jeweils mit 3000 Euro dotierte Preis werde in diesem Jahr zum ersten Mal verliehen, teilte die Bertelsmann Stiftung am Donnerstag in Gütersloh mit. Zu den Siegerschulen gehört auch die Intergrierte Gesamtschule Hannover-Linden.

Die Auszeichnung, die nach einem Bochumer Pädagogik-Professor benannt ist, wird am Montag (31. August) in Berlin verliehen. Mehr als 140 Schulen hatten sich um den Preis beworben.

Deutschlandweit gibt es nach Angaben der Bertelsmann Stiftung derzeit rund 500.000 Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Förderbedarf, die zu 85 Prozent an separaten Förderschulen unterrichtet werden. Viele von ihnen blieben oft ohne berufsqualifizierenden Schulabschluss und damit ohne Zukunftsperspektive.

In Ländern wie Spanien, Italien und in Skandinavien besuchen fast alle Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf allgemeine Schulen, in Großbritannien sind es über 60 Prozent.

lni/r

www.jakobmuthpreis.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Briefwechsel zwischen Hannovers Grundschulen und der Queen

Queen Elizabeth ist eine treue Seele. Seit Jahren schon schreibt die britische Monarchin brav Antwortkarten an hannoversche Schulklassen, die ihr zum Geburtstag gratulieren. Oder: Lässt schreiben. Aber immerhin.