Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Vier Verletzte bei Auffahrunfall auf der A7
Hannover Aus der Stadt Vier Verletzte bei Auffahrunfall auf der A7
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 31.07.2016
Zwischenzeitlich mussten beide Fahrbahnen für einen Rettungshubschrauber gesperrt werden. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Bei einem Auffahrunfall auf der Autobahn 7 in Richtung Hamburg zwischen den Anschlussstellen Mellendorf und Berkhof haben sich am Sonntagmittag gegen 11.55 Uhr vier Personen leicht verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen übersah ein 44-jähriger Fordfahrer einen vor ihm bremsenden BMW und fuhr diesem auf. Der 44 Jahre alte Fahrer des Autos hatte zu spät bemerkt, dass sich ein Stau bildete. Bei dem Zusammenstoß erlitten er, seine 43 Jahre alte Frau sowie seine beiden 13 und neun Jahre alten Kinder leichte Verletzungen.

Zur Galerie
Ein Rettungshubschrauber landet an der Unfallstelle in der Nähe von Mellendorf auf der Autobahn 7.

Der Rettungshubschrauber, den die Freiwillige Feuerwehr Großburgwedel zur Sicherheit angefordert hatte, konnte jedoch ohne Passagiere wieder abheben. Rettungswagen brachten die Verletzten in Kliniken. Während der Aufräumarbeiten stauten sich die Autos am verkehrsstärksten Wochenende des Jahres zeitweise auf einer Länge von mehr als zehn Kilometern. Gegen 14 Uhr konnte der Verkehr auf einer Spur um den Unfall geleitet werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 35.000 Euro.

fgr/jki

Die Polizei fahndet nach dem 45-jährigen Romeo Wachler. Der Verdacht: versuchte Tötung. Der Mann soll am Sonnabend einen 39-Jährigen an der Rundestraße geschlagen haben. Nachdem der Mann zu Boden gegangen war, soll Wachler ihm gegen den Kopf getreten haben. Das Opfer schwebt in Lebensgefahr.

31.07.2016

Seit vielen Jahren sorgen Christian von der Osten, Hubert Böllert und Horst Wagner beim HAZ-Jazzfrühschoppen für eingängliche Klänge. Auch am Sonntag begeisterte das Trio wieder mehrere hundert Fans.

31.07.2016

Musik, gute Laune und viel Platz zum Flanieren am See - das Auftaktwochenende zum Maschseefest beginnt entspannt, der ganz große Besucherandrang ist bisher ausgeblieben. "Das ist sicher auch der Ferienzeit geschuldet", sagt Hans Nolte, Chef der Veranstalter-Gesellschaft HVG. Der Stimmung unter den Gästen tut das keinen Abbruch.

Andreas Schinkel 31.07.2016
Anzeige