Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Hannovers Autofahrer sind besonders aggressiv

Studie zum Autoverkehr Hannovers Autofahrer sind besonders aggressiv

Für Autofahrer ist Hannover eine überdurchschnittlich gute Stadt. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie im Auftrag von kfzTeile24. Bei der Dichte des Verkehrs sind die Bedingungen demnach sogar besser als in allen Vergleichsstädten. Aber die Aggressivität der Autofahrer sei so hoch wie sonst nirgends.

Voriger Artikel
Hannover Vorreiter beim digitalen Lernen?
Nächster Artikel
Frau Skupins täglicher Kampf

Alles besser als gedacht? Der Studie zufolge können sich Autofahrer in Hannover glücklich schätzen: Der Verkehr rollt überdurchschnittlich gut.

Quelle: Michael Thomas

Hannover. Auch wenn sich das Ergebnis nicht mit den Wahrnehmungen vieler Autofahrer deckt, so stimmt es doch mit der Einschätzung des Großteils der Verkehrsexperten überein: Hannover ist eine sehr autogerecht ausgebaute Stadt. Im Vergleich von insgesamt 20 deutschen Städten platziert sich Hannover sehr deutlich vor etwa Berlin (Platz 20), Braunschweig (Platz 17), Bremen (16), oder Hamburg (9). Hannover landet in der Gesamtwertung auf Platz 8 und damit etwas besser als der Durchschnitt. Ganz vorne rangieren Wolfsburg, Stuttgart und Nürnberg.

Das Untersuchungspanel ist relativ aufwendig angelegt. Elf Faktoren wurden anhand recherchierter Daten ermittelt. Für das Verkehrsaufkommen (Hannover landet mit nur 18 Prozent Verkehrsdichte auf Platz 1) wurden Daten bei TomTom abgefragt. Bei den Parkkosten (Hannover landet auf Platz 3) wurden die Städte nach den Parkgebühren befragt. Eigens erhoben wurde, wie lange man vom Flughafen zum Stadtzentrum braucht. Mit 25 Minuten landete Hannover in der Kategorie nur auf Platz 10. Unfair: Die Städte, die keinen eigenen Verkehrsflughafen haben (Bielefeld, Braunschweig, Darmstadt, Karlsruhe und Wolfsburg), haben 0 Minuten angesetzt bekommen und landen so in dieser Kategorie ganz oben - was natürlich statistisch und praktisch Unfug ist.

Interessant sind zwei andere Kategorien. Bei der Verfügbarkeit von alternativen Fortbewegungsmitteln landet Hannover trotz eines intensiv ausgebauten Nahverkehrsnetzes nur auf Platz 11. Für die Studie wurde die Länge des Gleisnetzes im öffentlichen Nahverkehr herangezogen. Leipzig landet auf dem ersten Platz - vielleicht eine Folge des Streckenrückbaus bei der Üstra. Viele Streckenäste wurden in der Vergangenheit aufgegeben, zuletzt in diesem Sommer der zum Aegi.

Aufhorchen lässt die Kategorie zur Aggression. Die zuständige Agentur hat nach eigenen Angaben in allen 20 Städten je 1000 Verkehrsteilnehmer dazu befragen lassen, ob sie im vergangenen Jahr Erfahrung mit eigener oder fremder Aggression im Verkehr hatten. Bei dieser Befragung landet Hannover auf dem schlimmsten Platz. Eine Erklärung dafür liefert die Studie naturgemäß nicht.

Im internationalen Vergleich von 100 Städten ist Hannover nicht vorgesehen. Für die HAZ haben die Studienanalysten nachgerechnet und festgestellt: Hannover käme auf einen Platz zwischen 22 und 23, also im besten Viertel. Aber das ist angesichts des Verkehrs in Bogota, Lagos oder Kalkutta (letzter Platz) auch wenig erstaunlich.

Hier geht's zur Studie.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr Aus der Stadt
Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Anfang Juli heiratete Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva. Auf unserer Themenseite finden Sie Bilder, Videos und Berichte zur Promi-Hochzeit des Jahres in Hannover.

Kostprobe bei Tee Seeger

Tee Seeger in der Karmaschstraße ist Deutschlands ältestes Teehaus.