Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Autohaus will elektrisieren
Hannover Aus der Stadt Autohaus will elektrisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 22.02.2016
Von Juliane Kaune
Mit Strom: Minister Olaf Lies und Unternehmer Carsten Ahrens. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Der Wirtschaftsminister ging mit gutem Beispiel voran: Olaf Lies war mit dem Elektroauto gekommen. Das passte. Lies war am Freitagabend zu Gast im Autohaus Ahrens, um das „Kompetenzzentrum Elektromobilität“ zu eröffnen, das Carsten Ahrens in seinen Geschäftsräumen in der List eingerichtet hat. Der Unternehmer will für das Thema elektrisieren. Allen, die sich für strombetriebene Fahrzeuge interessieren, möchte er eine Anlauf- und Informationsstelle bieten. „Und zwar abhängig vom Fabrikat.“

Elektromobilität bleibt hinter Möglichkeiten zurück

Noch bleibe die Elektromobilität deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück, meint Ahrens. „Viele reden davon, aber zu wenige machen mit.“ Das liege auch daran, dass potenzielle Nutzer zu wenig über die innovative Technik wüssten. Aber auch daran, dass bei Weitem nicht genug Ladestationen vorhanden seien. Und: „Die Politik muss Anreize zum Kauf schaffen.“

Lies fühlte sich angesprochen - und sicherte zu, sich auf Bundesebene weiter dafür einsetzen, das der Verkauf jedes Elektrofahrzeugs mit einer Prämie von 5000 Euro belohnt wird. Er warb nicht nur mit wirtschaftlichen und ökologischen Argumenten dafür, sich hinter das Steuer eines Wagens mit Elektromotor zu setzen. Es gehe auch darum, ein neues Fahrgefühl ohne Motorengebrumm zu entdecken: „Das macht höllisch Spaß.“

Elektrofahrzeuge zum Test

Wie es sich anfühlt, mit Strom zu fahren, lässt sich kostenfrei im Autohaus Ahrens testen. Dort stehen zwei Elektrofahrzeuge der Marke Renault und zwei Motorräder der US-Marke Brammo sowie Segways zum Ausprobieren bereit. Ahrens hat einen Mitarbeiter schulen lassen, der Fragen rund um das Thema beantwortet, und eine Internetseite eingerichtet.

Auch trägt er dazu bei, dass das Netz der Ladestationen ein klein wenig dichter wird: Auf dem Firmengelände Am Listholze steht eine Elektro-Tankstelle, die rund um die Uhr von jedem kostenfrei genutzt werden kann. 10 000 Euro hat der Geschäftsmann nach eigenen Angaben in den Service in Sachen Elektromobilität investiert. Ein solches Angebot, sagt er, sei einmalig in Hannover und wohl auch in Niedersachsen. Lies widersprach nicht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Aus der Stadt Ein Besuch im Insolvenzgericht - Verschuldet - und jetzt?

In den Regalen des Insolvenzgerichts türmen sich die Akten Tausender Pleitiers - so auch die von Günter Schäfer, der maßlos bestellte, und nun mit den Konsequenzen leben muss. Manchen hilft die Behörde mit Beratung, anderen steigt sie mit detektivischem Eifer nach.

Michael Zgoll 22.02.2016

Die Monitore an den Stadtbahnhaltestellen sind derzeit schwarz. Wer wissen will, wie lange er noch auf seine Bahn warten muss, schaut in die Röhre. Die Üstra arbeitet zwar an der Lösung des Problems, die Ursache für den Ausfall ist aber weiter unklar.

Andreas Schinkel 22.02.2016

Nach der Säureattacke auf Vanessa M. in Leinhausen werden immer mehr Details bekannt. Offenbar verkraftete Daniel F. die Trennung von seiner Ex-Freundin nicht. Er soll ihr vor dem Angriff tagelang nachgestellt haben. Die 27-Jährige liegt weiterhin im künstlichen Koma.

Tobias Morchner 22.02.2016
Anzeige