Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Ein Leseabend voller HAZ-Kolumnen
Hannover Aus der Stadt Ein Leseabend voller HAZ-Kolumnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:40 27.02.2018
Von Benn bis Böll: Peter Behnsen lädt regelmäßig zum Literaturfrühstück ein. Quelle: privat
Anzeige
Hannover

 Die Stimme von Peter Behnsen ist tief und markant. Seit Jahren lädt er darum als Vorleser und Kommentator jeden Sonntag zum Calenberger Literatur-Frühstück. Bei Kaffee und Croissants trägt er im Leibniz Theater im März zum Beispiel aus den Werken von Kurt Schwitters, Gottfried Benn, Joachim Ringelnatz und Heinrich Böll vor. Am Donnerstag, 1. März, geht es nun um ehemalige Kolumnisten der HAZ. Gemeinsam mit dem Film- und Kunstliebhaber Peter Struck lädt Behnsen um 17 Uhr in den Filmkunstraum Kronen Sieben an der Kronenstraße 7 ein. Dort lesen sie unter dem Titel „Die schönsten hannoverschen Glossen und Kolumnen“ Texte von Hermann Löns bis Klaus Partzsch, besser bekannt als Klapa. Auch die feuilletonisch geführte Auseinandersetzung von Paul Madsack in den zwanziger Jahren mit dem Kunstfreund Hermann Bahlsen gehören zum Programm. „Es wird bissig, kurios und erfrischend“, sagt Peter Struck. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Von Jan Sedelies

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Heidelberger Rüstungsgegner Hermann Theisen wollte am Freitag vor der Firma KraussMaffei im Heideviertel demonstrieren. Dabei wollte er ein Flugblatt verteilen, dass die Mitarbeiter zum Geheimnisverrat aufruft. Die Polizei untersagte dieses Vorhaben. Jetzt zieht Theisen vor das Verwaltungsgericht.

02.03.2018

In einem Gartenhäuschen in Groß-Buchholz soll Wladimir V. sein Opfer jahrelang misshandelt haben, auch brutale Schläge wirft ihm die Anklage vor. Doch am Landgericht stritt der 41-Jährige alles ab.

02.03.2018

Obwohl die Stadt Schlafplätze anbietet, übernachten viele Obdachlose im Freien – und kämpfen so gut es geht gegen die Kälte. Denn in den Unterkünften fürchten sie Gewalt und Diebstähle.

02.03.2018
Anzeige