Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
BGH lehnt Klage auf drittes Geschlecht ab

Begriffe „inter“ oder „divers“ BGH lehnt Klage auf drittes Geschlecht ab

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat eine Entscheidung des Amtsgerichts Hannover bestätigt: Ein Intersexueller kann nicht verlangen, in das Geburtenregister Begriffe wie „inter“ oder „divers“ eintragen zu lassen. Geklagt hatte ein Zwitter aus Gehrden, der formell eine Frau ist, aber mit Bart und kurzen Haaren aussieht wie ein Mann. 

Voriger Artikel
"Designachten" im Sommer: Neuer Design-Markt öffnet
Nächster Artikel
So trainieren die Höhenretter der Feuerwehr
Quelle: dpa/Montage

Hannover. Das Personenstandsgesetz lasse einen solchen Eintrag nicht zu, höchstens – seit 2013 – ein Weglassen des Wortes „männlich“ oder „weiblich“. Damit habe der Gesetzgeber aber kein weiteres Geschlecht geschaffen, so der BGH. Geklagt hatte vor dem Amtsgericht ein Zwitter aus Gehrden, der laut Geburtsurkunde eine Frau ist, aber mit Bart und kurzen Haaren aussieht wie ein Mann. Der 27-Jährige hatte eine Chromosomenanalyse vorgelegt, die seine Zweigeschlechtlichkeit belegt. Doch Amtsgericht, OLG Celle und BGH meinen, dass Zwitter seit 2013 nicht mehr diskriminiert werden, weil sie das Geschlechtsmerkmal ja urkundlich löschen können. Neue Begriffe wie „inter“ könne nur die Politik auf den Weg bringen.

Diskutieren Sie mit!

Jeden Tag geben wir ausgewählte Artikel zum Kommentieren frei. Bis zu drei Tage nach Veröffentlichung des Textes können Sie mitdiskutieren. Sie finden die Anmeldung und die bereits abgegeben Kommentare weiter unten auf dieser Seite. Viel Spaß beim Kommentieren!

miz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr Aus der Stadt

Passend zum Frühlingsbeginn wird die HAZ zwei Wochen lang zum täglichen Begleiter für Ihre Gesundheit: Die HAZ-Gesundheitswochen bieten vom 18. März an 14 Tage lang täglich Informationen zu Medizin, Ernährung
 und Bewegung. mehr

Es war einmal in Hannover. Aber wo?

Auf in eine neue Runde: Sie kennen sich in Hannover aus? Zeigen Sie es! Schauen Sie sich die historischen Stadtansichten an, und erraten Sie, wo die Aufnahmen gemacht wurden. Direkt hinter dem historischen Foto sehen Sie die Auflösung – in Form eines aktuellen Vergleichsbildes.

Am 8. und 9. Juli wird Ernst August Erbprinz von Hannover Ekaterina Malysheva heiraten. Nicht auf der Marienburg in Pattensen, wo sein Vater 1981 geheiratet hat, sondern in der Marktkirche. Kenner gehen davon aus, dass sie voll sein wird mit Ehrengästen. Etliche gekrönte Häupter aus Europas Hochadel werden erwartet. Auf unserer Themenseite halten wie Sie stets auf dem Laufenden.

Schießerei am Andreas-Hermes-Platz

In der Nähe des Hauptbahnhofs ist es am späten Mittwochabend zu einer Schießerei zwischen zwei Gruppen gekommen: Dabei wurde ein 25-jähriger Mann getötet. Die Täter sind bisher unbekannt.