Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Welfen-Nachwuchs: Das Baby ist da
Hannover Aus der Stadt Welfen-Nachwuchs: Das Baby ist da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 28.02.2018
Die stolzen Eltern Ernst August von Hannover und Ekaterina mit ihrer Tochter Elisabeth. Quelle: Henriettenstift
Hannover

 Es ist eine Punktlandung: Erst im Januar ist das junge Paar von London nach Hannover gezogen – jetzt kam hier die erste Tochter von Ekaterina und Ernst August von Hannover zur Welt: „Mit meiner ganzen Familie bin ich sehr glücklich und dankbar über die gut verlaufene Geburt“, erklärte der 34-jährige Vater gegenüber der HAZ. Das gesunde Mädchen kam bereits am 22. Februar in Kirchrode zur Welt: „Meine Frau und ich danken dem Team des Henriettenstifts für die freundliche und kompetente Betreuung“, sagt Ernst August.

Das erste Kind des Paares soll den Namen Elisabeth tragen – wie die britische Queen, die eine weitläufige Verwandte des jungen Vaters ist. Und wie dessen Ahnherrin Elisabeth von Calenberg, die als starke Frauengestalt in die Geschichte einging: Vor fast 500 Jahren setzte sie in weiten Teilen Niedersachsens die Reformation durch. 

Das Welfenpaar mit Tochter Elisabeth und dem Team des Henriettenstifts. Quelle: Henriettenstift

Der komplette Name des Kindes soll nach der Taufe bekanntgegeben werden, erklärte das Welfenhaus. In Adelskreisen ranken sich ja oft lange Namensketten gleich Girlanden am Gemäuer der Familientradition empor. Der Nachname des Mädchens lautet offiziell Prinzessin von Hannover Herzogin zu Braunschweig und Lüneburg Königliche Prinzessin von Großbritannien und Irland. 

Die kleine Elisabeth, die auf ersten Fotos einen dichten, dunklen Haarschopf hat, wird im Fürstenhaus in Herrenhausen aufwachsen, wo ihre Eltern seit wenigen Wochen wohnen – inmitten von historischen Möbeln, Gemälden und Skulpturen. 

Die Taufe könnte in der Marktkirche stattfinden. Die aus Russland stammende Ekaterina von Hannover war dort zum Protestantismus konvertiert.  In der Marktkirche hatte das Paar im Juli auch geheiratet, bejubelt von Tausenden Besuchern. Die kleine Elisabeth kommt fast genau 200 Jahre nach Hannovers letzter Königin Marie zur Welt, an die die Welfen vom 14. April an mit einer Ausstellung auf der Marienburg erinnern. Sie war Elisabeths Ururururgroßmutter. Aber das dürfte für das Baby derzeit noch sekundäre Bedeutung haben.

Von Simon Benne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der große Andrang auf den Behälter mit dem blauen Deckel führt beim Hersteller zu einem Lieferengpass. Jetzt werden die Tonnen auch sonnabends verteilt. 

28.02.2018

Am Sonntag kommt es im Stadtbahnverkehr von Hannover zu Behinderungen. Aufgrund eines Schienenbruchs fahren derzeit keine Bahnen zwischen Empelde und der Haltestelle Schwarze Bär. Wie lange die Arbeiten an der kaputten Schiene andauern werden, ist noch nicht bekannt.

26.02.2018

Heiße Nächte lautet das Motto des diesjährigen Opernballs. Heiß waren auch die Kleider für die sich die Hannoveranerinnen entschieden haben. 

26.02.2018