Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bäcker Gaues fährt zu schnell und gibt klein bei
Hannover Aus der Stadt Bäcker Gaues fährt zu schnell und gibt klein bei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 16.10.2015
Von Michael Zgoll
Jochen Gaues musste wegen einer Verkehrswidrigkeit vor Gericht. Quelle: Nancy Heusel/Archiv
Anzeige
Hannover

Eigentlich wurde er zu einer Verhandlung im Amtsgericht erwartet, wo sein Widerspruch gegen einen Bußgeldbescheid wegen zu schnellen Fahrens verhandelt werden sollte. Diesen aber zog der Beschuldigte kurzfristig zurück, sodass nun 160 Euro Bußgeld und ein Monat Fahrverbot fällig sind.

Gaues war im Januar in Langenhagen mit 89 Kilometern pro Stunde geblitzt worden; erlaubt ist auf der Bothfelder Straße aber nur Tempo 50. Dass der Bäcker, der mit hervorragendem Brot ebenso wie mit unsauberen Backstuben und Insolvenzverfahren Schlagzeilen machte, geblitzt wurde, ist für ihn nichts Ungewöhnliches. Erstaunlicher ist, dass der Gaues, einst bevorzugt im feuerroten Ferrari unterwegs, diesmal am Steuer eines eher bescheidenen Wagens vom Typ VW Polo saß.  

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch zerteilt die Ständehausstraße Hannovers zentrale Plätze, den Kröpcke und den Opernplatz. Etliche Opernbesucher und Einkaufsbummler überqueren jeden Tag die schmale, aber viel befahrene Straße. Um ihnen den Weg zu erleichtern, will die Stadt Hannover die Ständehausstraße neu pflastern und das Bodenniveau der Straße anheben.

Andreas Schinkel 16.10.2015

Hochprozentiger Fund im Sahlkamp: Nachdem die Polizei am Freitag 6700 Wodka-Flaschen in einer Garage beschlagnahmt hat, übernimmt jetzt der Zoll die Ermittlungen – denn durch den mutmaßlichen Fall von Steuerhinterziehung seien dem Staat 25.000 Euro entgangen. Zudem war der Schnaps möglicherweise gepanscht.

13.10.2015

Der Prozess um den Mord an der kleinen Jenisa könnte schon Donnerstag beendet sein: Am Landgericht Hannover werden an dem Tag die Plädoyers erwartet und möglicherweise auch das Urteil erwartet. Für das Gericht stellt sich die Frage, ob der Angeklagte im Fall eines Schuldspruchs nie mehr frei kommen soll.

13.10.2015
Anzeige