Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt Bahn verzichtet künftig auf Videoüberwachung
Hannover Aus der Stadt Bahn verzichtet künftig auf Videoüberwachung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 01.07.2015
Von Bernd Haase
Bald nicht mehr im Einsatz: Die Überwachungskameras in Hannovers S-Bahn-Netz sollen abgeschafft werden. Quelle: Henning Kaiser
Anzeige
Hannover

Einzige Ausnahme ist wegen besonderer Gefahrenlage der Hauptbahnhof Hannover. Zur Begründung führt das Unternehmen sich verschärfende Datenschutzregeln an. Außerdem sieht sie „weder aus betrieblicher Sicht noch zur Gefahrenabwehr“ eine Notwendigkeit für die Geräte. Die Mehrzahl der Fahrgäste verfüge ohnehin über ein Handy.

Die Region argumentiert, dass Handynutzer im Notfall nicht immer wissen, wo sie anrufen können. Wo auf den Bahnhöfen kein Personal anwesend sei, müsse Fahrgästen vermittelt werden, dass sie jederzeit Unterstützung anfordern können - gut sichtbar und ohne langes Überlegen bedienbar. Damit konnte sie sich nicht durchsetzen.

se

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Beweise gegen Marek K. erhärten sich. Bei der Durchsuchung der Wohnung des mutmaßlichen Supermarkträubers in Polen hat die Polizei zwei Jacken sichergestellt, die jenen ähneln, die der Täter bei mehreren Überfällen trug. Auch sein Auto wurde von mehreren Zeugen bei verschiedenen Überfällen gesehen.

Jörn Kießler 01.07.2015

Die Konzerte von Helene Fischer und AC/DC gehören zu den Höhepunkten im Monat Juni auf HAZ.de. Ein Besuch von Christian Rach in Hannover und ein "Ja"-Wort auf der Expo-Plaza haben unsere Leser ebenso beschäftigt wie ein Hausbesitzer, der auf einen mutmaßlichen Einbrecher schoss. Unsere Top Five im Juni.

01.07.2015

Die Zukunft sieht für Autofahrer rosig aus, zumindest wenn sich Fabian Bock mit seiner Idee durchsetzt. Der junge Geoinformatiker aus Hannover tüftelt an einem Programm, das Autofahrern freie Parklücken anzeigt. Das Herumkurven in dicht besiedelten Vierteln wie der Südstadt würde entfallen, der Verkehr flüssiger werden.

Andreas Schinkel 04.07.2015
Anzeige