Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus der Stadt 29-Jähriger stirbt nach Zusammenstoß mit Güterzug
Hannover Aus der Stadt 29-Jähriger stirbt nach Zusammenstoß mit Güterzug
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:07 08.12.2017
Die Bahnstrecke zwischen Neustadt und Nienburg ist am Freitagmorgen gesperrt.  Quelle: Symbolbild
Anzeige
Neustadt

  Nach ersten Informationen der Polizei ist der 29 Jahre Fahrer eines VW Golfs gegen 3.20 Uhr mit seinem Wagen anscheinend um die geschlossene kurze Schranke eines Bahnübergangs „Am Führser Busch“ in Linsburg gefahren, die mit einem Andreaskreuz und einem Blinklicht zusätzlich gesichert war. Auf den Schienen wurde das Fahrzeug von einem Güterzug gerammt. Der Fahrer starb in den Trümmern, der Lokführer blieb unverletzt.

Seit dem Unfall war die Bahnstrecke zwischen Neustadt und Nienburg gesperrt. Regionalexpress-Züge aus Bremen endeten in Nienburg. Ein Ersatzverkehr mit Bussen war eingerichtet. Die S-Bahn fuhr vom Bahnhof Linsburg über Neustadt und Wunstorf weiter nach Hannover. Allerdings gab es Verspätungen, auch einige Züge fielen aus. Der Fernverkehr war von dem Unfall ebenfalls betroffen, Züge wurden über Hamburg-Harburg umgeleitet. Auch nach dem Ende der Sperrung kommt es am Morgen weiter zu Verspätungen auf der Strecke.

Vor knapp einem Jahr hatte es schon einen tödlichen Unfall in Landesbergen (Kreis Nienburg) auf einem Bahnübergang gegeben: Dabei war ein Müllwagen mit einem Regionalzug zusammengestoßen. Der Fahrer des Müllwagens starb dabei. 

Bei einem Zusammenstoß mit einem Zug ist der Fahrer eines Müllwagens ums Leben gekommen. Der Unfall ereignete sich an einem Bahnübergang im Landkreis Nienburg.

Von sbü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gebühren für Straßenreinigung werden 2018 neu erhoben. Anwohner besonders befahrener Straßen müssen mit einem kräftigen Anstieg rechnen, weil der bisherige Kostenausgleich gestrichen werden soll. Diese Straßen sind betroffen.

10.12.2017

Am Küchengarten fließt der Verkehr in Linden-Mitte zusammen. Architekt Gerd Runge macht Vorschläge, wie der zentrale Knotenpunkt aufgewertet werden könnte. 

07.12.2017

Gibt es eine bessere Möglichkeit für Liebesschlösser am Nordufer des Maschsees als das dortige Geländer zum See? Die CDU im Stadtbezirk Südstadt-Bult schlägt vor, für die Liebessschlösser eine eigene Skulptur aufzustellen.

10.12.2017
Anzeige